Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Stolpersteine für die Familie Denz
Anna Denz wurde am 23. März 1923 in Lörrach geboren. Anna wurde mit sechs Jahren eingeschult und ging acht Jahre in die Johann-Peter-Hebel Schule. Schon in der Grundschule verweigerte Anna den Hitlergruß, auch beim Fahnenappell am Montag und Freitag und wurde von ihren Lehrern wiederholt aufgefordert, sich dem BDM anzuschließen und ihren Jehova-Glauben aufzugeben, um später studieren zu können. Anna berichtete, dass sie von Mitschülern beschimpft, geschlagen und wie eine Aussätzige behandelt wurde. Um diesem Druck zu entgehen, verließ sie mit 14 Jahren die Schule und begann 1937 eine Bürolehre in der Eisenhandlung Heimsch in Lörrach. An zwei Nachmittagen besuchte sie die Gewerbeschule.

Am 2. Februar 1938 schmuggelt die ganze Familie Denz wieder einmal Druckschriften aus der Schweiz. Auf dem Rückweg wurde Anna durchsucht und zum Verhör der Gestapo übergeben. Anna wurde stundenlang in der Villa Aichele verhört. Ihre Eltern werden an diesem Abend um 18.20 Uhr in das Lörracher Gefängnis eingeliefert. Anna wird ihre Eltern nie wiedersehen.

Anna verbringt eine Nacht in einem Kinderheim. Am Donnerstag wird sie erneut verhört und die Wohnung von der Gestapo durchsucht. Die Tage darauf wohnt sie mit ihrer Tante in der elterlichen Wohnung in der Luisenstraße und kann unter Bewachung ihre Ausbildung fortsetzen. Am Dienstag 8. Februar gelingt ihr mit Hilfe von Heinrich Reiff über Inzlingen und St. Chrischona die Flucht in die Schweiz, wo sie von der Riehener Familie Hirschburger aufgenommen wird.

Am 2. Juli 1938 wurde sie getauft und wohnte in Bethel, einer Einrichtung der Zeugen Jehovas. Mit den Zeugen Jehovas gelangte Anna 1948 zum Studium an der Bibelschule Gilead nach New York. Dort lernte sie den Amerikaner James Turpin kennen, den sie im März 1951 in der Türkei, wo er als Missionar tätig war, heiratet. Als Anna Turpin schwanger wurde, zog das Paar 1952 in die USA. Anna Turpin wurde 90 Jahre alt und lebte bis zu ihrem Tode 2013 in Kentucky.

(Autor: Dr. Markus Hofmann)
    Anna Denz (Foto: Privat Marlene Turpin)
    Anna Denz
    Nach oben