Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Grüttpark

WIR TRAFEN UNS MIT UNSERER GÄSTEFÜHRERIN, CLAUDIA WEBER, UM MIT IHR ÜBER IHREN PERSÖNLICHEN LIEBLINGSORT - DEM GRÜTTPARK MIT SEINEM QUELLTOPF UND QUELLWÄCHTER - ZU SPRECHEN.

Warum ist dein Lieblingsort für Lörrach so besonders?                                                                                    Der 51 Hektar große Grüttpark verbindet Lörrach mit den drei Ortsteilen Haagen, Hauingen und Brombach. Er spiegelt für Lörrach etwas Bürgerliches, Sauberes, Gepflegtes und Naturnahes wider. Im Park trifft man oft Durchreisende, die diese grüne Oase gerne als Wegstrecke nutzen, Familien, Sporttreibende oder Spaziergängerinnen und Spaziergänger. Hier am künstlich angelegten Quelltopf steht die Skulptur „Quellwächter“ von Konrad Winzer. Diese weist auf die Schutzwürdigkeit des Elementes Wasser hin.Gästeführerin Claudia Weber mit dem Quellwächter im Grüttpark

Was macht den Park für dich persönlich zu deinem  Lieblingsort?
Auf meinem Weg zur Arbeit mit dem Rad komme ich hier fast täglich vorbei. Ich beobachte in dieser wunderschönen Anlage den Wandel der Jahreszeiten. Passend zur Jahreszeit wird hier immer wieder neu bepflanzt und ergänzt. Das bereitet mir viel Freude und gibt mir Inspiration für meinen eigenen Garten. Beim Quellwächter lege ich auch gerne mal ein Päuschen ein. So fühle ich mich manchmal schon fast wie eine Quellwächterin, die das Geschehen beobachtet.

Kannst du uns kurz den geschichtlichen Hintergrund erläutern?
Im Jahre 1983 fand hier die Landesgartenschau statt. Das Ganze wurde mit sehr viel Aufwand betrieben. Die Landesgartenschau war damals für Lörrach nicht so rentabel, wie man es sich erhofft hatte. Es wurde versäumt, die Landesgartenschau auch bei großen Busunternehmen und bei den Nachbarn in der Schweiz zu bewerben. Dies konnte dann nur noch sehr kurzfristig nachgeholt werden. Man rechnete  mit ca. 1,5 Millionen Besuchern und es kamen nur knapp  
1 Million. Das gab natürlich auch im Gemeinderat großen Aufruhr. Heute erkennt man, dass der Park auch als Naturfläche in Gegenüberstellung zu der Autobahn geschaffen wurde. Es kann also nicht gesagt werden, dass jede Mark, die hierfür verwendet wurde, nur für die Landesgartenschau diente. Die Stadt Lörrach erhielt dadurch vor knapp 40 Jahren eine wunderschöne grüne Lunge, die stets gehegt, gepflegt und sehr gerne genutzt wird.

Ganz zufällig hat Claudia Weber vor kurzem auf einem Flohmarkt eine Tuch mit dem damaligen Maskottchen der Landesgartenschau entdeckt. Die kleine Gans namens „Lörli“ fordert die Beuscherinnen und Besucher auf alemannsich auf sich umzuschauen.

Tuch der Landesgartenschau 1983

Impressionen aus dem Grüttpark

Claudia Weber

  • Gästeführerin Claudia Weber lehnt am Quellwächter
  • Claudia Weber bietet folgende Führungen an:

    • Radtour Lust auf Sport(geschichte)?

Nächste Termine der öffentlichen Führungen mit Claudia Weber

Es konnten keine entsprechenden Veranstaltungen gefunden werden.

Touristinformation

Nach oben