Beratung für Migrantinnen und Migranten


Bei den Migrationsberatungsstellen für Erwachsene (MBE) erhalten Sie alle Informationen, die bei Ihrem Start hier in Lörrach wichtig sind. Für Jugendliche zwischen 12 und 27 Jahren bietet der Jugendmigrationsdienst (JMD) besondere Unterstützung an.
Die Migrationsberatungsstellen (MBE) unterstützen Sie bei:
  • der Vermittlung in Integrationskurse/ Deutschkurse
  • der Arbeitssuche/ dem Einstieg in den Arbeitsmarkt
  • der Sicherung des Lebensunterhalts, sozialen Fragen
  • Fragen zu Kinderbetreuung, Schule und Berufsausbildung
  • Fragen zum Aufenthalt in Deutschland
  • der Familienzusammenführung
  • gesundheitlichen Fragen
  • Fragen zu Erziehung und Familie

Migrationsberatungsstellen für Erwachsene


Caritas
Migrationsberatung für Erwachsene (Martin Holz)
Haagener Str. 15a, 79539 Lörrach | 07621.927 511
martin.holz@caritas-loerrach.de
Mo 9-12, Do 14-16, Fr 9-12 und nach telefonischer Vereinbarung

Diakonie
Migrationsberatung für Erwachsene (Silvia Frank)
Riedlistraße 16 | 79576 Weil am Rhein | 07621.974 210
offene Sprechzeit: Dienstag, 14-17 Uhr
außerhalb der Sprechzeit Termine nach Vereinbarung

Jugendmigrationsdienste


Caritas
Migrationsberatung für junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 27 Jahren

Dorota Zuberer
Goethestr. 3, 79540 Lörrach-Stetten | 07621.142 03 Mobil 0173.3 210 567
dorota.zuberer@caritas-loerrach.de
Mo 10-12, Do 14:30-15:30 und nach Terminvereinbarung

Michael Forouz-Mehr | Haagener Str. 15a | 79539 Lörrach
07621.927 50 Mobil 0173.3 061 150
michael.forouz-mehr@caritas-loerrach.de
Nach Terminvereinbarung

Dr. Inga Schwarz
Stadt Lörrach | 3.OG, Zimmer 3.07
Luisenstraße 16, 79539 Lörrach | 07621.415 645

Die Integrationsbeauftragte der Stadt Lörrach ist für die Belange der neu zugezogenen und bereits dauerhaft in Lörrach wohnenden MigrantInnen zuständig. Sie koordiniert die Integrationsangebote der Stadt und die Flüchtlingsarbeit in Kooperation mit dem Landratsamt, den städtischen Einrichtungen, den Gemeinschaftsunterkünften, Sozialunternehmen, Weiterbildungsträgern und den vielen BürgerInnen, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge engagieren.
  • Beratung bei allgemeinen Problemen und Anliegen von MigrantInnen
  • Vertretung der allgemeinen Interessen und Anliegen von MigrantInnen gegenüber den städtischen Dienststellen unter Beachtung des Rechtsberatungsgesetzes
  • Beteiligung der MigrantInnen an kommunalen Entscheidungsprozessen
  • Maßnahmen zur weiteren Integration von MigrantInnen
  • Förderung von sozialen, bildungsmäßigen und kulturellen Aktivitäten