Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Besucherinnen des Lörracher Frühlingsfestes auf dem Alten Marktplatz

Nächste Termine der Freitagsrunde 2021

  • 15.11.2021  Die Veranstaltung findet wieder unter gültigen Corona-Auflagen (Aufnahme der Kontaktdaten, Maskenpflicht und 3G Nachweis) um 17:00 Uhr als Präsenzveranstaltung im großen Ratssaal in der Volkshochschule im 1. OG statt. Das genaue Programm wird noch mitgeteilt.
  • 10.12.2021
    Die Freitagsrunde findet jeweils von 17:00 bis 18:00 Uhr in der VHS Lörrach, Untere Wallbrunnstraße 2 statt, falls die Covid-19 Pandemie-Bedingungen es zulassen. Gäste sind herzlich willkommen.
  • Bei Fragen können Sie sich an die Städtepartnerschaftsbeauftragte Anna Cassel: a.cassel@loerrach.de wenden.

Mitgliederversammlung 2021

Die öffentliche Mitgliederversammlung 2021 von Lörrach International e.V. findet am Dienstag, 26.10.2021 um 18:00 Uhr im Rathaus, Luisenstraße 16, im großen Saal im 1. OG statt. Bitte melden Sie sich für die Teilnahme verbindlich bis zum 17. Oktober per E-Mail an kultur@loerrach.de an.

Es gelten die 3G-Regeln für die Teilnahme. Die Zertifikate werden am Eingang überprüft. Um der pandemischen Situation weiterhin gerecht zu werden, gilt der Mindestabstand von 1,5 m. Desinfektionsmittel für die Hände steht zur Verfügung. Es besteht Maskenpflicht für die gesamte Dauer der Sitzung.
Leider muss auch in diesem Jahr auf einen anschließenden Imbiss verzichtet werden. Wir bitten um Verständnis.

Der Verein Lörrach International freut sich über zahlreiches Erscheinen seiner Mitglieder.
 
Die Tagesordnung kann dem Einladungsschreiben entnommen werden.

.

6. Lörracher Osteuropatage am 10. und 18. November 2021

Blick nach Osteuropa: Entwicklungen in Polen und in der Ukraine

In diesem Jahr geht es vor allem um den gegenwärtigen Status sowie Trends in Politik, Gesellschaft und Kultur. Diese werden anhand aktueller Geschehnisse und Fragestellungen diskutiert und auch im Hinblick auf die Historie dieser Länder erläutert. Ausgewiesene Experten aus dem universitären Bereich vermitteln als Referenten fundiertes Wissen und stehen anschließend für Fragen zur Verfügung.

Die Freundschaft zwischen den Städten Wyschhorod (Ukraine) und Lörrach besteht seit dem Jahr 1999, diejenige zwischen den Landkreisen Lubliniec (Polen) und Lörrach seit 2002. Wegen der Corona-Pandemie fanden keine Austauschaktivitäten auf der Ebene von Schulen und Vereinen statt. Auch deshalb konzentrieren sich die diesjährigen Osteuropa-Tage thematisch auf die aktuelle Entwicklung in den jeweiligen Staaten.

Das Programm beginnt am 10. November 2021 um 19:00 Uhr im Hebelsaal des Dreiländermuseums mit einem Vortrag von PD Dr. Martin Faber: “Polen – nimmt das Land eine bedenkliche Entwicklung?“. Der Vortrag beleuchtet aktuelle Entwicklungen des Landes, das als Nachbar und EU-Mitgliedsstaat für Deutschland von besonderer Bedeutung ist. Wie steht es um Demokratie und Rechtsstaatlichkeit? Wie weit sind Nationalismus und Konservatismus erstarkt?, Wie entwickelt sich der Interessenkonflikt zwischen Umweltschutz- und Wirtschaftspolitik? Wie positioniert sich Polen auf Grund dessen gegenüber der Europäischen Union und anderen Ländern – z.B. in der Frage seiner Reparationsforderungen an Deutschland?  Landes-interne und externe Einflussfaktoren werden angesprochen, z.B. die Rolle der Katholischen Kirche.
PD Dr. Martin Faber ist Privatdozent am Lehrstuhl für Neuere und Osteuropäische Geschichte der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.. Polnische Geschichte gehört zu seinen Forschungsschwerpunkten. Er studierte Philosophie, Theologie und Germanistik (Magisterstudium). Während eines Forschungsaufenthalts an der Adam-Mickiewicz-Universität Posen übte er dort eine Lehrtätigkeit aus.

Am 18. November 2021 wird das Programm  - ebenfalls um 19:00 Uhr im Hebelsaaal des Dreiländermuseums - fortgesetzt mit einem Vortrag von Prof. Dr. F. Benjamin Schenk : “Die Ukraine dreißig Jahre nach dem Ende der Sowjetunion“. Mit der Auflösung der Sowjetunion am 31. Dezember 1991 erlangte die Ukraine die staatliche Unabhängigkeit. Kurz zuvor hatten sich 90% der Stimmbevölkerung in einem Referendum für den Austritt aus der UdSSR ausgesprochen. Ende 2021 jähren sich diese Ereignisse zum dreißigsten Mal. Wie blicken Menschen in der Ukraine heute auf das Ende der UdSSR? Wie fällt die Zwischenbilanz von 30 Jahren Unabhängigkeit aus? Wie hat sich das Land seit 1991 entwickelt? Was bleibt heute vom «sowjetischen Erbe»?
Prof. Dr. F. Benjamin Schenk ist Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Basel. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt die Geschichte Russlands, der Sowjetunion und des postsowjetischen Raums. Seit 2016 leitet er das Programm «Ukrainian Research in Switzerland».

Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist erforderlich im Dreiländermuseum unter Tel. +49 (0)7621 415 150 (Di-So 11-18 Uhr) oder unter museum@loerrach.de.

Der Zugang zu den Veranstaltungen ist nur mit 3G-Nachweis möglich. Es gelten die aktuellen Coronabestimmungen.

Lörrach International e.V.

Luisenstraße 16
79539 Lörrach

Vorsitzende(r):
Frau Dr. Susanne Daniel
Für den Inhalt dieser Seite ist der Verein »Lörrach International e.V.« verantwortlich.
Nach oben