Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Blick in das Publikum bei der Auftaktveranstaltung in Stetten

Gutes Älterwerden in Lörrach. Stetten - hier bin ich daheim

Mit dem Projekt „Stetten – hier bin ich daheim“ möchte die Stadt Lörrach das Thema „gutes Älterwerden“ gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern angehen. Durch die Aufnahme in das Förderprogramm des Landes Baden-Württemberg „Quartier 2020 – Gemeinsam. Gestalten.“ kann die Stadt ihre Quartiersarbeit ausbauen und die Kontakte zwischen den Generationen fördern.

Auftaktveranstaltung


Am Donnerstag, 14. November 2019 fiel der Startschuss für das Projekt „Stetten – hier bin ich daheim.“ Mit über 250 Besucherinnen und Besuchern kamen doppelt so viele Interessierte wie erwartet in den Gemeindesaal der Kirche St. Fridolin in Stetten, um an der ersten Veranstaltung des neuen Projektes teilzunehmen. Das Stettemer Jubiläumschörli unter Leitung von  Frank Engler eröffnete den Informationsnachmittag, ehe Ute Hammler und Oberbürgermeister Jörg Lutz die Besucher willkommen hießen.

Dr. Sven Fries, dessen Beratungsunternehmen  den Gestaltungsprozess begleitet, erläuterte das Konzept der Landesregierung zum Förderprogramm „Quartier 2020“. Er wies besonders auf die Bedeutung einer sinnvollen Vernetzung der entsprechenden Aktivitäten innerhalb eines Quartiers hin, auf die Ermittlung noch nicht befriedigter Bedürfnisse im Wohnumfeld sowie die Erschließung neuer, sinnvoller Einrichtungen und Hilfen durch Eigeninitiativen, die das Leben und Wohnen in den eigenen vier Wänden und im eigenen Stadtteil  so lange wie möglich erlauben.

Stetten, mit rund 10000 Einwohnern größter Stadtteil, wurde für das Projekt ausgewählt, da sich hier schon eine Vielzahl unterschiedlicher alters- und behindertenbezogener Strukturen entwickelt hat, die für andere Stadt- und Ortsteile Vorbildcharakter übernehmen könnten. Eine Präsentation der bereits bestehenden Angebote  in Stetten durch Vertreter kirchlicher, sozialer, sportlicher und privater Initiativen gab Einblick in viel ehrenamtliches Engagement  und Einsatz für die älteren Mitmenschen.

Im Rahmen des Projektes sollen weitere Veranstaltungen zunächst  in Stetten  - später dann auch in der Gesamtstadt - folgen sowie eine kontinuierliche Fortentwicklung und Überprüfung der Gesamtkonzeption sowie die Umsetzung von Ideen.  Im Mittelpunkt stehen  dabei Themen wie Alter und Pflege, hauswirtschaftliche  Hilfen und ambulante Pflegedienste,  Wohnungsfragen, Gesundheits- und Ärzteversorgung,  Mobilität, Bildung und Freizeitgestaltung, Sportangebote für Senioren und behinderte  Mitbürgerinnen und Mitbürger, aber auch geselliges und  generationenübergreifendes Miteinander.

Desweiteren sollen mit einem Verfügungsfonds weitere Prozesse  angestoßen und kleinere Projekte ermöglicht werden. Dabei haben Freie Träger, Initiativen oder auch Privatpersonen die Möglichkeit einen Antrag zu stellen und ihr Projekt umzusetzen. Der Verfügungsfonds dient als Anstoß.
Ein noch zu gründender Beirat "Quartier 2020" aus Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertretern entsprechender Organisationen soll die schriftlich eingebrachten Vorschläge sichten und bewerten und in die Mittelverteilung  mit einbezogen werden.

Die Stadt Lörrach möchte aus diesem Pilotprojekt Stetten Erfahrungen sammeln und Ansätze für zukünftige Quartiersumsetzungen auch in anderen Stadtteilen ziehen. Durch die Quartiersentwicklung soll eine Kultur der Unterstützung, des Miteinanders und der Sorge füreinander wachsen.
Ute Hammler

Ihre Ansprechpartnerin

Ute Hammler   Seniorenbeauftragte
Telefon: 0 76 21 4 15-327  u.hammler@loerrach.de  Weitere Informationen
Nach oben