Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Bilck Richtung Tüllinger mit Sonnenuntergang

Wohnraum schaffen

Der Wohnungsmarkt in Lörrach ist angespannt. Die hohe Nachfrage nach Wohnraum sowie die eingeschränkte Flächenverfügbarkeit in Lörrach führen zu kontinuierlich steigenden Mieten. Den Wohnraumbedarf durch den Wachstums- und Zuzugsdruck decken zu können stellt eine große Herausforderung und zugleich eine Masteraufgabe dar.

Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, verfolgt die Stadt Lörrach mit der Wohnraumoffensive 2025 das Ziel, insgesamt etwa 2.500 neue Wohnung bis zum Jahr 2025 bereitzustellen. Die jährliche Zielvorgabe des herzustellenden Wohnraumes beträgt 250 Wohneinheiten. 2019 konnte in diesem Vorhaben zügig vorangeschritten werden.

Wohnraumoffensive 2025


Um den mittelfristigen Bedarf des vom statistischen Landesamts Baden-Württemberg prognostizierten Bevölkerungswachstums in den nächsten 10 Jahren decken zu können, bedarf es einer Steigerung der Baufertigstellungen um deutlich über 50 Prozent auf etwa 250 Wohneinheiten pro Jahr. Bis 2025 sollen dadurch 2000 bis 2500 neue Wohneinheiten entstehen.

Der aktuelle Planungsstand der wesentlichen Projekte der Wohnraumoffensive (Stand: Dezember 2019):


Bühl III

 
Im Ortsteil Brombach soll mit der Fertigstellung des Bühl ein neues Quartier mit rund 200 bis 400 Wohneinheiten entstehen. Um eine große Planungsvielfalt und -qualität zu erhalten, bereitet die Stadtverwaltung die Durchführung eines städtebaulichen Wettbewerbes für das Plangebiet „Bühl III“ vor.
Auf der derzeit noch landwirtschaftlich genutzten Fläche soll entsprechend der im Flächennutzungsplan dargestellten Wohnbaufläche zukünftig ein lebendiges Quartier heranwachsen, das von einem guten Miteinander und einer harmonischen Einbindung in die bestehende Nachbarschaft geprägt ist. Mit Blick auf das Wohnen sollen dort unterschiedliche Wohnungsangebote entstehen, die eine Vielfalt in der Bewohnerschaft für Jung und Alt ermöglicht.
Getreu dem Motto „Lörrach gestalten. Gemeinsam.“ wurde und wird die Bürgerschaft in die Prozesse der Stadtentwicklung und Stadtplanung in Lörrach eingebunden. Für das Plangebiet „Bühl III“ wird daher das Vier-Phasen-Modell angewendet, das als Partizipationskonzept einen verlässlichen Beteiligungsrahmen für Politik, Verwaltung und Bürgerschaft schafft. Unmittelbar angrenzende Anwohnende sowie Eigentümerinnen und Eigentümer von Flächen im Plangebiet, die von den neuen Entwicklungen besonders betroffen werden sein, wurden vor diesem Hintergrund zu einem Gespräch mit der Verwaltung und dem externen Moderationsbüro Suedlicht aus Freiburg eingeladen. Etwa 50 bis 60 geladene Interessierte nahmen an der Veranstaltung teil, um Lörrach gemeinsam zu gestalten. Darüber hinaus fand ein öffentlicher Bürgerdialog statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich hier über den Planungsstand informieren und Hinweise und Anregungen für das Wettbewerbsverfahren formulieren. Als Gesprächspartner standen Vertreterinnen und Vertreter des Moderationsbüros, der Wettbewerbsbetreuung sowie der Stadtverwaltung zur Verfügung.
Derzeit wird der Auslobungstext finalisiert, der den Aufgabenkatalog für den städtebaulichen Wettbewerb darstellt. Die Auslobung soll Anfang 2020 vom Gemeinderat beschlossen und im Anschluss daran das Bebauungsplanverfahren durch die Verwaltung durchgeführt werden.

 

„Alte Weberei Conrad“


 Mit der Beratung über den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan im Gemeinderat am 23. Mai 2019 konnte der letzte Meilenstein seitens der Stadt Lörrach in diesem Projekt erreicht werden. Am 22. Oktober 2019 erfolgte schließlich der gemeinsame Spatenstich mit Landkreis Lörrach, Wohnbau Lörrach und der Stadt Lörrach. Die Bauarbeiten für die dort geplante Mischbebauung mit einer Kombination der Nutzungen „Wohnen“ und „Verwaltung“ sind derzeit in vollem Gange. Neben dem Neubau des Landratsamtes möchte die Wohnbau Lörrach auf dem Areal rund 120 Wohneinheiten realisieren.
 

Postareal/LÖ

 
Nach dem Abbruch des alten Gebäudes auf dem Postareal im Jahr 2018, starteten im März 2019 die Vorbereitungen für den Neubau des Wohn- und Geschäftshauses „LÖ“, dessen Baufortschritt täglich voranschreitet. Neben zwei Ebenen für Verlauf und Gastronomie entstehen dort drei Ebenen mit 59 Wohneinheiten, die durch die Wohnbau Lörrach verwaltet werden sollen. Die Eröffnung des Wohn- und Geschäftshauses soll im Oktober 2020 erfolgen. 
 
 

Am Soormatbach

 
Am 19. November 2019 begannen mit einem traditionellen Spatenstich die offiziellen Bauarbeiten im Baugebiet „Am Soormatbach“ in Hauingen.  Zwischen November 2019 und etwa Ende 2020 werden die ersten Tiefbauarbeiten zur Erschließung des Baugebietes realisiert. Auf dem Areal sind 21 Baugrundstücke eingeplant. Ab Sommer 2020 ist die Vermarktung der sieben städtischen Grundstücke vorgesehen. Voraussichtlich ab Anfang 2021 kann der Bau der bis zu 40 Wohneinheiten starten.
 

Lerchenhof

 
Im Juli 2019 erfolgte der Satzungsbeschluss für das Projekt „Lerchenhof“. Das Verfahren wurde somit abgeschlossen und die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Bebauung von rund 40 Wohneinheiten geschaffen. 
 

Neumatt-Brunnwasser

 
Für das Neubaugebiet „Neumatt-Brunnwasser“ mit rund 150 bis 300 geplanten Wohneinheiten soll der gleiche Verfahrensablauf  wie beim Baugebiet „Bühl III“ angewendet. Die Sportanlagen im Gebiet wurden unter dem Gesichtspunkt der Lärmkonflikte neu geordnet, zudem wird aktuell geprüft wie ein Regenrückhaltebecken in die bisherige Planung integriert werden kann. Perspektivisch sind die Planungen für das Projekt für 2021 anvisiert. Aufgrund knapper personeller Ressourcen wird das Projekt derzeit jedoch nicht prioritär verfolgt.
 

Belist

 
Von Ende 2018 bis Ende 2019 wurden alle 43 städtischen Grundstücke im Baugebiet „Belist“ zur Bebauung mit Einzel-, Doppel- und Reihenhäusern sowie fünf Mehrfamilienhaus-Grundstücke zur Bebauung mit Eigentumswohnungen verkauft.
Fünf weitere Grundstücke rund um den "Anger" mit einer Fläche von insgesamt rund 6.000 Quadratmetern, die laut Gemeinderatsbeschluss mit mindestens 80 Wohneinheiten zu preisgedämpften Mieten bebaut werden müssen, wurden in einer EU-weiten Ausschreibung ab April 2019 zum Verkauf angeboten. In einem ersten Verfahrensschritt konnten sich potentielle Investoren um die Teilnahme bewerben. In einem zweiten Verfahrensschritt konnten die ausgewählten Teilnehmer ihre Konzepte einreichen. Die Vergabeentscheidung ist Anfang des Jahres 2020 vorgesehen.
 

Nördlich Engelplatz

 
Das Projekt „Nördlich Engelplatz“ befindet sich in der  Feinplanung und Abstimmung der geplanten 30 öffentlichen Stellplätze in der Tiefgarage im Baugebiet. Gemäß der Empfehlung aus dem Preisgericht werden derzeit noch Optimierungsmöglichkeiten im Hinblick auf eine mögliche höhere städtebauliche Dichte am Quartierseingang am Engelplatz geprüft. Angestrebt werden etwa 80 neue Wohneinheiten.

Fachbereich Stadtentwicklung und Stadtplanung

Nach oben