Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Bilck Richtung Tüllinger mit Sonnenuntergang

„Der kommunale Hochwasserschutz und die geregelte Ableitung von Regenwasser ist vor dem Hintergrund der aktuellen Starkregenereignisse in Deutschland wichtiger denn je. Während in den vergangenen Jahrzehnten die Hochwassersicherung an den größeren Gewässern und Flussläufen im Mittelpunkt stand, so rücken immer mehr die kleineren Wasserläufe in den Fokus der Hochwasserkonzepte, da sie bei starken Regenereignissen binnen kürzester Zeit große Wassermengen führen und eine Gefahr für Mensch, Tier und Umwelt darstellen. Neben den großen Investitionen in Infrastrukturprojekte wie Regenrückhaltebecken und Regenwasserkanälen ist die sorgsame und nachhaltige Planung neuer Bauprojekte mit Blick auf die Verringerung versiegelter Flächen ein Zukunftsthema der Stadtentwicklung. Der Klima- und Umweltschutzgedanke zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche der Stadtplanung, sei es in der umsichtigen Planung für extreme Wettereignisse oder in der vorausschauenden, verantwortungsvollen Planung neuer Vorhaben. Im besten Fall können neue Projekte die Versäumnisse der Vergangenheit, beispielsweise die Versiegelung von Flächen, aufholen und zum Schutz der bestehenden Bebauung dienen.“ Bürgermeisterin Monika Monika Neuhöfer-Avdić

HOCHWASSERSCHUTZ

Hochwasserrückhaltebecken Soormattbach

Das Hochwasserrückhaltebecken Soormattbach dient der Regulierung der Abflussmenge des Soormattbaches bei Starkregenereignissen.
Der Soormattbach sorgte in den letzten Jahren immer wieder für Überschwemmungen in Hauingen. Das für den Bach entwickelte Hochwasserkonzept sieht vor, dass das Gewässer zukünftig gedrosselt durch sein Bachbett fließen soll. Bereits vor einigen Jahren wurde in einem ersten Schritt der Einlauf vor der Bachverrohrung an der Hauinger Kirche umgebaut und mit einem Bypass ausgestattet. Sobald angeschwemmtes Holz den Einlauf verstopft, kann das Wasser in einen Notumlauf fließen und die versperrte Stelle umgehen. Durch den Bau des Hochwasserrückhaltebeckens erfolgt eine weitere Sicherung, die bei starken Regenereignissen einen kontrollierten Abfluss im Bach ermöglicht und somit einen zusätzlichen Schutz vor Überschwemmungen bietet.

Technische Daten
Rückhaltevolumen von circa 11.100 Kubikmetern, die Dammlänge beträgt 135 Meter, an der höchsten Stelle misst der Damm eine Höhe von etwa 4 Metern. Ist das Rückhaltebecken gefüllt hat es eine Größe von 7.000 Quadratmetern.
Die Starkniederschläge können dann bis zu einem 100 jährlichen Hochwasserereignis zwischengespeichert werden.

Baufortschritt
Baubeginn war Mitte Februar 2021. Bislang sind das Durchlass- und Drosselbauwerk inklusive der Ablaufleitung, sowie Teile des Erddammes errichtet worden. Die Ablaufleitung wurde aus Stahlbetonrohren mit einem Durchmesser von 1,60 Metern hergestellt.
Die restlichen Erdarbeiten sollen bis Oktober 2021 abgeschlossen werden. Allerdings können diese bedingt durch die momentanen Witterungsverhältnisse nicht wie geplant umgesetzt werden, sodass aktuell Arbeiten im Umfeld des Hochwasserrückhaltebeckens wie zum Beispiel die Herstellung eines neuen Gehweges in der Rechbergstraße inklusive neuer Straßenlaternen stattdessen vorgezogen wurden. Sobald es die Witterung wieder zulässt, wird das Aushubmaterial aus der Beckenvertiefung durch die Baufirma aufbereitet und im Dammbereich eingebaut.

Im Anschluss daran erfolgt im Winter die Montage der technischen Ausrüstung. Das Projekt wird voraussichtlich bis Sommer 2022 funktionsfähig abgeschlossen.

  • Fertigstellung Dammbauwerk bis Herbst 2021
  • Montage der technischen Ausrüstung Winter 2021
  • Fertigstellung der Gesamtmaßnahme bis Sommer 2022

Kosten

  • November 2020 Zuschlag für die Bauarbeiten in Höhe von rund 760.000 Euro an die Baufirma Schleith GmbH aus Rheinfelden.
  • Februar 2021 Zuschlag für die Schützanlagen (Elektroschieber) in Höhe von rund 83.000 Euro an die Stahlwasserbaufirma Wiegert & Bähr GmbH aus Renchen
  • Juli 2021 Zuschlag für die elektronische Mess-, Steuer- und Regeltechnik in Höhe von rund 110.000 €uro an die Firma Universal Electric & Engineering GmbH aus Grenzach-Wyhlen.
  • Gesamtkosten der Baumaßnahme inklusive anstehender Arbeiten im direkten Umfeld des Hochwasserrückhaltebeckens belaufen sich schätzungsweise auf 1.300.000 Euro.

Hochwasserschutz Brombacher Dorfbach

Um die Spitzenbelastungen aus Starkniederschlägen zu brechen und schadlos durch die Ortslage sowohl im offenen Graben wie auch in der Verdolung zu führen, wird die Engstelle des Dorfbaches unterhalb der evangelischen Kirche mit einem Entlastungskanal oder Bypass in der Adelhauser Straße geführt. Eine Vergrößerung oder auch nur eine Vertiefung des Bachbettes im Bereich des Engpasses auf 300 Meter Länge ist aus topographischen und geologischen Gründen nicht möglich. Daher wird nach der Einmündung des Regenwassers aus dem Baugebiet Bühl II ein Teilerbauwerk gesetzt, welches nur einen Teil des Wassers über das alte Bachbett weiterleitet. Alles überschüssige Wasser wird über einen neuen Kanal DN 1000 in der Adelhauser Straße in die bestehende, ausreichend dimensionierte Verdolung der Römerstraße geleitet. Hierbei wird das 100-jährige Hochwasser einschließlich Klimafaktor berücksichtigt.

Technische Daten
Kanal aus Stahlbeton mit einem Meter Durchmesser und einer Länge von circa 410 Metern.

Nächste Schritte

  • Vor-, Entwurfs, Genehmigungsplanung bis Ende 2021
  • Genehmigungsverfahren (Landratsamt Lörrach) voraussichtlich bis Herbst 2022
  • Ausführungsplanung und Vergabe voraussichtlich bis Frühjahr 2023
  • Bauausführung voraussichtlich bis Sommer 2024

Kosten
Insgesamt wird die Maßnahme grob geschätzt rund 1..205.000 Euro kosten (+/- 50 Prozent).

Hochwasserrückhaltebecken Schwarzgraben

Ertüchtigung des bestehenden Hochwasserrückhaltebeckens Schwarzgraben oberhalb von Haagen einschließlich des Ablaufes und des Teilerwehrs am Ortseingang und Anschluss an das neue Fernwirksystem.

Technische Daten

  • Erneuerung der Elektronischen Mess-, Steuer- und Regeltechnik
  • Erneuerung der hydraulischen Schieber
  • Erneuerung der mechanischen Überfallklappe in eine hydraulisch gesteuerte Stauklappe
  • Aufdimensionierung des Ablaufkanals unter der Wittlinger Straße auf DN 1200
  • Optimierung des Teilerbauwerks und eventuell des Grabens

Nächste Schritte

  • Vor-, Entwurfs, Genehmigungsplanung bis Ende 2021
  • Genehmigungsverfahren (Landratsamt Lörrach) bis Herbst 2022
  • Ausführungsplanung und Vergabe bis Frühjahr 2023
  • Bauausführung bis Herbst 2024

Kosten
Insgesamt wird die Maßnahme grob geschätzt voraussichtlich rund 1.000.000 Euro kosten (+/- 50 Prozent).

ABWASSERBESEITGUNG

Wie arbeitet der Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung bei Starkregenereignissen?
Außerhalb der Arbeitszeit erfolgt die Alarmierung der Bereitschaft durch die Feuerwehr oder Polizei. Zudem erfolgt eine Online-Kontrolle und gegebenenfalls ein Onlinezugriff auf Becken und die Entscheidung darüber, ob eine zweite Bereitschaft aktiviert werden muss. Situationsabgestimmtes Handeln vor Ort.
Bereitschaft des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung besteht sieben Tage die Woche, 24 Stunden und ist mit einer technischen Notfallausrüstung ausgerüstet.

Gibt es Klimaänderungsfaktoren für Lörrach?
Bei der Hydraulik werden bei Hochwasserprojekten die Regenereignisse mit einem 15-prozentigem Zuschlag versehen, das bedeutet, dass die ermittelte Abflussmenge des 100-jährlichen Hochwasserereignisses rechnerisch um 15 Prozent erhöht wird. Damit werden die Hochwasserschutz-Bauwerke und -Maßnahmen größer dimensioniert, um etwaige zukünftig stärkere 100-jährliche Regenereignisse bereits jetzt zu berücksichtigen.

Besonderheiten des Lörracher Kanalnetzes Abwasser?
Das Netz umfasst circa 240 Kilometer.

Aktuelle Investitionen in Hochwasserschutz und Abwasser-/Regenwasserbeseitigung

Erneuerung Schmutz- und Regenwasserkanal Wirkergasse, Lörrach Hauingen

Erneuerung der Trennkanalisation bestehend aus Schmutz- und Regenwasserkanal zur Gewährleistung der umweltgerechten und ordnungsgemäßen Abwasserableitung.
Anlass zur Erneuerung der Trennkanalisation sind festgestellte bautechnische Mängel sowie eine wiederkehrende Verstopfungsproblematik im Schmutzwasserkanal.
Vorhandene Trennkanalisation bestehend aus Schmutz- und Regenwasserkanal wurde im Jahre 1966 gebaut. Die Trennkanalisation wird in derselben Dimensionierung erneuert.

Technische Daten

  • Schmutz- und Regenwasserkanal mit jeweils circa 120 Metern Gesamtlänge
  • Schmutzwasserkanal Nennweite DN 250, entspricht einem Durchmesser von 25 Zentimetern.
  • Regenwasserkanal Nennweite DN 300, entspricht einem Durchmesser von 30 Zentimetern.
  • Die Trennkanalisation wird in offener Bauweise erneuert.

Nächste Schritte

  • Kostenberechnung und Entwurfsplanung Herbst 2021
  • Ausschreibung und Vorbereitung der Vergabe Winter 2021
  • Beginn der Baumaßnahme ab Frühjahr 2022
  • Fertigstellung der Baumaßnahme Herbst 2022

Kosten

  • Grobkostenschätzung circa 700.000 Euro (+/- 50 Prozent)

Regenauslass Steghalden

Der Regenwasserkanal Steghalden wird vergrößert, damit die Regenwasserleitung besonders bei Starkregenereignissen optimiert werden kann.

Technische Daten
Regenwasserkanal mit circa 16 Metern Gesamtlänge und Absturzbauwerk. Das Absturzbauwerk ist ein schachtförmiges Bauwerk welches zur Überwindung einer Höhendifferenz im Regenwasserkanal dient. Regenwasserkanal hat eine Nennweite DN 600, entspricht einem Durchmesser von 60 Zentimetern.

Nächste Schritte

  • Kostenberechnung und Entwurfsplanung im Winter 2021
  • Ausschreibung und Vorbereitung der Vergabe Frühjahr 2022
  • Fertigstellung der Gesamtmaßnahme bis Sommer 2022

Kosten

  • Kostenberechnung circa 50.000 Euro
Nach oben