Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Vorstellung Stadtbuch 2019
Das Stadtbuch Lörrach erscheint mit drei zentralen Rubriken, die sich deutlich voneinander unterscheiden: Stadtthema, Stadtleben und Stadtchronik.

Die Rubrik Stadtthema widmet sich „Starken Frauen“, wie zum Beispiel Luise Rupp und ihr aktives Mitwirken beim Septemberaufstand 1848 in Lörrach. Oder der leidenschaftliche Kampf von Amalie Struve für die Werte der deutschen Revolution 1848, der sie auch nach Lörrach führte. Weitere Themen sind unter anderem die Einführung des Frauenwahlrechts vor 100 Jahren sowie zehn Portraits von lokalen Künstlerinnen über bekannte Frauen, die Lörrach geprägt haben.
Die Rubrik Stadtleben beleuchtet wichtige Themen der Lörracher Stadtgesellschaft, sei es im historischen Kontext wie der 75. Jahrestag der „Aktion Gewitter“, ein Beitrag über „150 Jahre Fahne der SPD“, oder aktuelle Themen wie die Schließung der Reis- und Lauffenmühle.

Die Stadtchronik als Gedächtnis der Stadt in Wort und Bild ordnet das Stadtgeschehen in seiner zeitlichen Abfolge und ist zentraler Bestandteil des Stadtbuchs Lörrach 2019. Die wichtigen Ereignisse des Jahres von Oktober 2018 bis September 2019 hat der Stadtchronist Hubert Bernnat festgehalten.


Das Redaktionsteam

Das Redaktionsteam bilden Personen, die mit ihrer Expertise aus den unterschiedlichen Disziplinen gemeinsam zum Gelingen des Stadtbuchs Lörrach beitragen. Neben Hubert Bernnat, Vorsitzender des Geschichtsvereins Markgräflerland, sind Markus Moehring, Leiter des Dreiländermuseums, Andreas Lauble, Leiter des städtischen Archivs, Lars Frick, Fachbereichsleiter Kultur und Tourismus sowie Susanne Baldus-Spingler, Fachbereichsleiterin Medien und Kommunikation, Alexander Fessler, stellvertretender Fachbereichsleiter Medien und Kommunikation und Sarah Czerwenka, verantwortlich für die Grafik bei der Stadt Lörrach und damit auch für das Stadtbuch Lörrach, Teil des Redaktionsteams.
Das Stadtbuch Lörrach ist erhältlich in der Buchhandlungen Osiander und der Touristinformation Lörrach.
Nach oben