Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Ein Stapel Zeitungen und ein Tablet

„Kultursommer 2021“ entlang der Wiese von Lörrach bis nach Todtnau


Das Landratsamt und die Stadt Lörrach suchen nun Partnergemeinden und –akteure, die für einen Kultursommer entlang der Wiese von Lörrach bis Todtnau spannende und corona-gerechte Projekte beisteuern möchten.

Mit dem „Kultursommer 2021“ möchte die Kulturstiftung des Bundes Kulturakteure ermutigen, trotz und mit Corona Veranstaltungen im Sommer zu planen, die unter Einhaltung der dann geltenden Bestimmungen umgesetzt werden können. So können Mehrkosten für Logistik und Technik finanziert werden und die Veranstalter gehen kein Risiko ein, bei Absagen auf den Kosten sitzen zu bleiben. Zwischen dem Landratsamt Lörrach und dem Fachbereich Kultur und Tourismus der Stadt Lörrach wird die Antragstellung koordiniert. Die Akteure aus den verschiedenen Gemeinden und Kommunen können sich bei Fragen und mit Ideen an die Lörracher Kulturverwaltung wenden.

Die Wiese verbindet mit dem fast parallel verlaufenden Radweg zwischen Todtnau und Lörrach das Tal des Landkreises und bietet Platz für kreative Ideen. Mit Bus und S-Bahn ist das Wiesental auch umweltfreundlich mit dem öffentlichen Personennahverkehr verbunden. Die analoge Begegnung von Kultur und Publikum soll pandemiekonform draußen auch im Landkreis Lörrach wieder möglich gemacht werden. Die Vielfalt der kulturellen Angebote, ob Musik, Theater, Kleinkunst oder Ausstellungen – sowohl für Kinder und Jugendliche, als auch für Erwachsene, sollen Teil des Kulturprogramms „KulturWiese 2021“ sein.

Aufgerufen sind alle Kulturakteurinnen und Kulturakteure, freie Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturvereine, sich mit eigenen Ideen einzubringen. Im Zeitraum von Juli bis Oktober soll das Sommerkulturprojekt ermöglicht werden. Alle Gemeinden und Akteure, die sich beteiligen möchten, können sich mit ihren Ideen und Anträgen an die Stadt Lörrach wenden. Dort wird der Antrag zusammengeführt und koordiniert. Die Projekte vor Ort sollten in Abstimmung mit den lokalen Entscheidungsträgern koordiniert, geplant und durchgeführt werden. Auch Kooperationen zwischen verschiedenen Akteuren und Gemeinden sind ausdrücklich erwünscht, aber keine Voraussetzung.

Gegenstand der Förderung ist eine pandemiebedingte Umsetzung von neuen oder zusätzlich entwickelten Kulturprogrammen im öffentlichen Raum. Bereits geplante oder etablierte Veranstaltungen können, genauso wie Investitionen in Ausstattungen, nicht gefördert werden. Auch Veranstaltungen von öffentlichen Kultureinrichtungen in kommunaler Trägerschaft, die im Rahmen des Kultursommers gezeigt werden sollen, sind nicht förderfähig.

Mit dem Antrag bei der Kulturstiftung des Bundes kann ein Gesamtkostenvolumen des Kultursommerprojektes „Kultursommer 2021“ von mindestens 100.000 Euro bis maximal 500.000 Euro gefördert werden. Dabei ist ein Eigenanteil in Höhe von 20 Prozent der beantragten Summe zu gewährleisten. Sowohl das Landratsamt als auch die Stadt Lörrach sind zuversichtlich, die notwendigen Eigenmittel über Sponsoren und andere Fördertöpfe zu generieren, sodass auf weniger finanzstarke Akteure nur ein geringer Kostenanteil zukommt. Der Fachbereich Kultur und Tourismus der Stadt Lörrach unterstützt gerne bei organisatorischen Fragen, bei der Kontaktherstellung und bei der Entwicklung inhaltlicher Ideen für Veranstaltungen.

Das Kultursommerprojekt ist nur mit der Förderung durch die Kulturstiftung des Bundes möglich. Mit einer Entscheidung über den Förderantrag wird bis Ende Mai gerechnet.

Einsendeschluss der Projektideen für „KulturWiese 2021“ ist am Montag, 19. April 2021. Weitere Informationen sowie Formulare stehen unter www.loerrach.de/kulturwiese2021 zur Verfügung. Ansprechpersonen und Kontaktdaten des Fachbereichs Kultur und Tourismus der Stadt Lörrach:

Lars Frick, Tel.: 07621/ 415 131

Anna Cassel, Tel.: 07621/ 415 132

Sabine Imping, Tel.: 07621/ 415 133

E-Mail: kultur@loerrach.de

Allgemeine Infos der Kulturstiftung

Mit der Aussicht auf Impferfolge und verbesserte Testverfahren auf der einen und weiterhin schwankenden Corona-Inzidenzen auf der anderen Seite, arbeiten Städte und Landkreise in ganz Deutschland daran, wie sie gleichermaßen verantwortungsvoll und flexibel schrittweise zu einem kulturellen Leben zurückkehren können. Nach Monaten des Lockdowns soll mit dem Förderprojekt der Kultur neue Sichtbarkeit verliehen und die kulturelle Vielfalt einer Stadt oder einer Region öffentlich erfahrbar gemacht werden.

Susanne Baldus-Spingler

Ihre Ansprechpartnerin

Susanne Baldus-Spingler   Fachbereichsleiterin Medien und Kommunikation, Ansprechpartnerin für Medienanfragen
Telefon: 0 76 21 4 15-1 07  s.baldus-spingler@loerrach.de  Weitere Informationen
Nach oben