Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Ein Stapel Zeitungen und ein Tablet

Landratsamt verschärft die Corona-Maßnahmen ab dem 11. Dezember – diese Regelungen gelten im Lörracher Stadtgebiet


Als neue Maßnahmen kommt nun ergänzend eine Ausgangsbeschränkung von 21 bis 5 Uhr hinzu. Ausnahmen gibt es nur bei triftigen Gründen. Dazu zählen unter anderem berufliche Tätigkeiten, Arztbesuche oder die Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen. Die Stadt Lörrach empfiehlt für die Ausnahme der beruflichen Tätigkeit, dass der Arbeitgeber eine entsprechende Bescheinigung ausstellt und der Arbeitnehmer diese bei sich führt.

Damit die Ausgangsbeschränkung in der Zeit von 21 bis 5 Uhr eingehalten werden kann, gibt die Stadt Lörrach für eine Einzelhandelsgeschäfte eine Schließung bis 20:30 Uhr vor, Dienste in Notfallapotheken wie auch Tankstellen zum Erhalt der Mobilität sind hiervon nicht betroffen. Für Gastronomiebetriebe, die Essen und Trinken zum Abholen anbieten, gilt ebenfalls die Schließung um 20:30 Uhr. Danach ist nur noch Lieferung möglich.

Für den Einzelhandel gilt mit Inkrafttreten der Allgemeinverfügung darüber hinaus eine Untersagung von besonderen Verkaufsaktionen, beispielsweise Räumungs- oder Schlussverkäufe oder besondere Rabattaktionen, bei denen unter anderem aufgrund des Eventcharakters oder des erwarteten zusätzlichen Publikumsverkehrs ein größerer Zustrom von Menschen erwartet werden kann. Das bedeutet, eine Bewerbung von Aktionen und gesonderte Werbeaktionshinweise auf Werbestoppern sind nicht erlaubt.

Der Gemeindevollzugsdienst wird im Rahmen der Kontrollen diese Regelungen überwachen.

Außerdem kommt nach Maßgabe des Landes ebenfalls die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf Baustellen auch im Freien, soweit der Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht sicher eingehalten werden kann.    
 
Die bereits seit dem 4. Dezember bestehenden Beschränkungen gelten nach der neuen Allgemeinverfügung weiterhin: Demnach gilt im privaten Bereich eine Kontaktbeschränkung für maximal zwei Haushalte und insgesamt bis zu fünf Personen. Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen bei der Berechnung der Personenzahl nicht mit. Ausnahmen für direkte Verwandte, die nicht im selben Haushalt leben, gibt es nicht mehr.
Zudem sind nun Veranstaltungen grundsätzlich untersagt. Ausnahmen bilden unter anderem religiöse Veranstaltungen sowie Demonstrationen, sofern geforderte Hygienemaßnahmen eingehalten werden.
Weiterhin sind alle Sportstätten geschlossen. Das beinhaltet nun auch den Schulsport, den Studienbetrieb sowie Freizeit- und Individualsport.
Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen dürfen nur nach vorherigem aktuellem negativem Antigentest oder mit FFP2-Atemschutzmaske oder vergleichbarem Standard (N95, KN95) betreten werden.
Die neue Verfügung ersetzt die bisherige vom 4. Dezember und gilt zunächst bis zum 21. Dezember 2020. Sollte die 7-Tages-Inzidenz bis dahin an fünf Tagen in Folge den Wert von 200 unterschreiten, werden die Maßnahmen vorzeitig aufgehoben.

Die Allgemeinverfügung ist abrufbar unter www.loerrach-landkreis.de/bekanntmachungen.

Die Stadtverwaltung Lörrach hat eine Hotline für alle Fragen rund um die aktuelle Coronaverordnung eingerichtet. Unter der Telefonnummer 07621 / 415 – 700 oder per E-Mail anmeldung-corona@loerrach.de stehen ab sofort die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Montag bis Freitag zu den üblichen Sprechzeiten zur Verfügung. Informationen zu den aktuell geltenden Regelungen stehen auch unter https://www.loerrach.de/coronavirus-aktuell.

Susanne Baldus-Spingler

Ihre Ansprechpartnerin

Susanne Baldus-Spingler   Fachbereichsleiterin Medien und Kommunikation, Ansprechpartnerin für Medienanfragen
Telefon: 0 76 21 4 15-1 07  s.baldus-spingler@loerrach.de  Weitere Informationen
Nach oben