Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Ein Stapel Zeitungen und ein Tablet

Bürgerfreundlicher Service des Bürgerbüros InSeL in Zeiten von Corona


Die Termine können online und telefonisch vereinbart werden. Für Notfälle sind kurzfristige Terminbuchungen möglich.
 
Vom 18. März bis 30. April war die InSeL zunächst coronabedingt nur für Notfälle geöffnet. Seit dem 4. Mai sind Terminvereinbarungen unabhängig von der Dringlichkeit möglich. Allerdings können Vorsprachen nur mit vorheriger Terminabsprache erfolgen. Damit kann der Kundenverkehr besser gesteuert und Menschenansammlungen im Wartebereich vermieden werden. Die online Terminbuchung bietet den Bürgerinnen und Bürgern den Service, unabhängig von Sprechzeiten einen Termin ihrer Wahl zu buchen. Mit der Terminbuchung wird ein Link versendet, mit dem der Bürger seinen Termin selbstständig verwalten kann (absagen oder umbuchen). Auch eine Terminerinnerung per E-Mail kann bei Bedarf aktiviert werden.
 
Neben der flexiblen online Terminbuchung ist eine telefonische Terminvereinbarung unter den Rufnummern 07621/415-331 oder -332 zu folgenden Sprechzeiten ebenfalls möglich:
Montag bis Mittwoch von 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 15 Uhr, Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und 15 bis 17.30 Uhr sowie Freitag von 8 bis 12 Uhr.
 
Auch die Ortsverwaltungen Brombach (brombach@loerrach.de), Haagen (haagen@loerrach.de) und Hauingen (hauingen@loerrach.de) arbeiten analog zur InSel mit Terminvereinbarungen und postalischer Bearbeitung. Ebenso haben das Ausländer- und Standesamt auf die online Terminvereinbarung umgestellt. 
Weitere Informationen, auch zur telefonischen Erreichbarkeit, können auf der Homepage unter folgendem Link abgerufen werden: https://www.loerrach.de/online-terminbuchung
 
 
 
Unterschiedliche Taktung für mehr Kundentermine
An zwei Schaltern werden Termine im Regelbetrieb (15 Minuten) vergeben, am Express-Schalter im 10 Minuten Takt. Unter Express-Termine fallen zum Beispiel die Abholung von Pass- und Ausweisdokumenten (auch Kinderreisepässe), sowie die Beantragung von Führungszeugnissen.
 
Mit dieser Taktung können bis zu 96 Termine pro Tag gebucht werden. Pro Tag werden zusätzlich vier Termine für Notfälle reserviert. Die Termine werden für Dienstleistungen vergeben, bei denen eine Vorsprache unbedingt erforderlich ist. Aktuell beträgt die Wartezeit generell circa 14 Tage, für den Expressschalter etwa vier Tage. Um Terminkapazitäten zu schonen, werden Dienstleistungen, für die keine persönliche Vorsprache erforderlich ist, auf postalischem Weg erledigt. Dabei handelt es sich um Meldebescheinigungen, Lebensbescheinigungen, Bewohnerparkausweise, Parkgenehmigungen für Schwerbehinderte, Bestätigung für den Führerscheinantrag oder Handwerkerparkgenehmigungen. In diesen Fällen kann dem Bürgerbüro InSeL das Anliegen unter Angabe der Kontaktdaten per E-Mail (buergerservice@loerrach.de) mitgeteilt werden. Das Bürgerbüro informiert anschließend über die weitere Vorgehensweise.
 
Die Taktung von 96 persönlichen Terminen am Tag, ergeben 1.760 Termine im Monat. Vor Corona gab es zum Vergleich im Januar insgesamt 2.873 Termine und im Februar 2.678, folglich durchschnittlich 137 Termine pro Arbeitstag. Durch Corona hat die Anzahl der postalischen Anträge deutlich zugenommen und die Arbeit dadurch grundsätzlich verändert:
Derzeit erreichen die InSeL zusätzlich rund 35 postalische Anträge pro Tag, für die bisher eine persönliche Vorsprache erforderlich war. Unter Berücksichtigung der 96 Beratungstermine werden wie bereits vor der Pandemie rund 131 Anträge täglich bearbeitet.
Susanne Baldus-Spingler

Ihre Ansprechpartnerin

Susanne Baldus-Spingler   Fachbereichsleiterin Medien und Kommunikation, Ansprechpartnerin für Medienanfragen
Telefon: 0 76 21 4 15-1 07  s.baldus-spingler@loerrach.de  Weitere Informationen
Nach oben