Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Ein Stapel Zeitungen und ein Tablet

Sanierung der Sporthalle Rosenfels in vollem Gange – Kostenerhöhung gegenüber der Berechnung von 2017


Die Maßnahme soll im Herbst 2019 fertig gestellt werden. Während der aktuell laufenden Bauausführung wurden erhebliche zusätzliche verdeckte konstruktive und statische Mängel im Bestandsgebäude aufgedeckt, die für die vollständige Bauausführung eine Kostensteigerung um 30 Prozent bedeuten. Dies war zu Beginn der Maßnahme im Jahr 2017 nicht in diesem Umfang absehbar.
 
Nach dem Ende der Sommerferien sollen die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen in der Sporthalle Rosenfels abgeschlossen sein. Im Oktober 2017 hat der Gemeinderat Kosten in Höhe von 3.391.000 Euro für diese Maßnahme genehmigt. Die Sanierung beinhaltet die Erneuerung des Dachs, der Fenster, der Fassade, der Heizung und der Lüftungsanlage nach den energetischen Maßstäben der Stadt Lörrach. Die Sanitär- und Umkleideräume werden ebenfalls umgebaut und saniert und der Eingangsbereich überdacht. Mit der Ausführung der Maßnahme wurde im August 2018 begonnen.
 
Im Zuge der Bauausführung wurden im Gebäude zahlreiche verdeckte konstruktive und statische Bestandsmängel vorgefunden sowie Schadstoffbelastungen, die zu notwendigen Umplanungen führten und deren Behebung deutliche Mehrkosten verursachen werden. Ein weiterer Grund für die gestiegenen Baukosten ist die sehr gute konjunkturelle Lage im Bausektor, die im Dreiländereck besonders zum Tragen kommt und für deutlich höhere Ausschreibungsergebnisse sorgt als im Jahr 2017 zu erwarten war. Bei mehreren Gewerken gingen keine beziehungsweise derart überhöhte Angebote ein, dass Ausschreibungen mehrmals wiederholt werden mussten. Dies ist nicht zuletzt auch auf die öffentlichen Vergabevorschriften zurück zu führen, die für Firmen, die ohnehin sehr gut ausgelastet sind, eher abschreckend wirken. Im Ergebnis führte diese Entwicklung an der Rosenfelshalle zu Mehrkosten von etwa 30 Prozent. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich mit einer Summe von 4.411.000 € abgerechnet.
 
Grundsätzlich ist in allen Bundesländern ein deutlicher Anstieg der Baupreise zu verzeichnen, der allerdings in der Region Lörrach besonders zum Tragen kommt. Der BKI (Baukostenindex) ermittelt jährliche Baukosten-Regionalfaktoren. Diese lagen für Lörrach im Jahr 2018 11 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Die aktuelle Situation im hiesigen Bausektor stellt sich für die Firmen und Bauherren wie folgt dar: Es herrscht eine gute Auftragslage, demzufolge gehen wenige oder keine Angebote beim Bauherrn ein. Häufig liegen diese Angebote über den üblicherweise Erwartbaren. Der derzeit herrschende Handwerker- und Fachkräftemangel verschärft die Situation.
 
„Die überall festzustellenden Baukostensteigerungen –  auch beim Bauen der öffentlichen Hand – resultieren vor allem aus der konjunkturbedingten Vergabesituation, unserer speziellen Lage vor den Toren Basels und der Schweiz sowie den öffentlichen Vergaberegelungen“ erläutert Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić. „Vor diesem Hintergrund werden wir für zukünftige Bauaufgaben ein konsequenteres Projektmanagement im Hause anwenden, das für die anstehenden städtischen Aufgaben neben den finanziellen auch die personellen Ressourcen berücksichtigt.“ Zudem muss auf die Situation im Bausektor reagiert und entsprechende Kosten und Baupreissteigerungen einkalkuliert werden. „Der Grundsatz ist ein Haushalt der Klarheit und Wahrheit, die Verlässlichkeit hinsichtlich der Finanz- und Projektplanung sowie ein transparenter Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen“, unterstreicht Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić.
Susanne Baldus-Spingler

Ihre Ansprechpartnerin

Susanne Baldus-Spingler   Fachbereichsleiterin Medien und Kommunikation
Telefon: 0 76 21 4 15-1 07  s.baldus-spingler@loerrach.de  Weitere Informationen
Nach oben
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK