Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Ein Stapel Zeitungen und ein Tablet

„Kultur wählt Demokratie“ - Lörracher Kulturakteure werben geschlossen für die Demokratie


Die Kampagne wurde von der Agentur Atelier 4 entworfen und bietet drei unterschiedliche Plakatmotive an: „Lörrach wählt Demokratie.“, „Mach Dein X.“ und „Du hast die Wahl.“ Hinzu kommt eine Postkarte mit dem Begleittext zur Kampagne und dem Slogan „Ich wähle Demokratie.“ Um eine noch größere Reichweite zu erzielen wurde ebenso eine Serie von verschiedenen Bierdeckeln angefertigt, die in Lörracher Gastronomiebetrieben ausgelegt werden können.

„Als Kulturszene fühlen wir uns der Demokratie verpflichtet. Bei aller notwendigen Kritik an manchen Details ist die parlamentarische Demokratie auch für unsere Kulturarbeit die beste Grundlage. Kunst und Kultur brauchen Freiheit, brauchen aber auch den Schutz einer fairen, gerechten und gleichberechtigten Grundordnung. Diese ist durch unser Grundgesetz umfassend gegeben.“ sagt Lars Frick, der Leiter des städtischen Fachbereichs Kultur und Tourismus.

Die nun gestartete Kampagne unter dem Titel „Kultur wählt Demokratie“ wurde durch das Kulturforum der Stadt Lörrach initiiert, welchem alle Lörracher Kultureinrichtungen und –vereine angehören.

„Unsere Kulturarbeit in Lörrach setzt sich immer für Vielfalt und Toleranz ein. Unsere ganz alltägliche Arbeit in vielen Projekten, Workshops und Aufführungen baut auf der Idee der Inklusion auf. Dafür ist die Demokratie eine wahnsinnig wichtige Grundlage. Das müssen wir wertschätzen und müssen dankbar sein,“ meint Karin Maßen, die Leiterin des Freien Theaters tempus fugit.

Patrick Dengl, der Geschäftsführer des soziokulturellen Zentrums Nellie Nashorn sieht die Soziokultur als wichtigen Bestandteil demokratischer Lernprozesse: “Soziokultur baut auf einem partizipativen Modell der Kulturarbeit auf. Wir wollen Beteiligung aller Bevölkerungsgruppen an unserer künstlerischen und kulturellen Arbeit. Im gemeinsamen Miteinander der unterschiedlichen Akteure entstehen die Grundlagen eines demokratischen Aushandlungsprozesses.“

Neben der breitflächigen Plakatierung im gesamten Stadtgebiet und in den Kultureinrichtungen setzt die Kampagne auch auf eine Online-Beteiligung der Besucherinnen und Besucher kultureller Orte. Die Postkarte „Ich wähle Demokratie“ darf für ein Selfie genutzt werden, mit welchem Jede und Jeder in den sozialen Medien ein eigenes Statement setzen kann.

Die inhaltliche Begründung und Grundlage der Kampagne wird durch ein gemeinsames Statement geliefert, welches auf den Internetseiten der beteiligten Einrichtungen und Vereine bis zu den Wahlen am 9. Juni zu lesen sein wird.

Die Organisatoren laden alle Lörracher Vereine und Einrichtungen – auch solche außerhalb der Kultur – herzlich zur Beteiligung ein. Seien es Sportvereine oder Gewerbetreibende, Schulen oder Industriebetriebe – die Kampagne setzt auf eine möglichst breite Beteiligung.

Dateien und Materialien zur Kampagne sind zu erhalten über den städtischen Fachbereich Kultur und Tourismus (per E-Mail an kultur(at)loerrach.de oder telefonisch unter 07621/415130).

Stabsstelle Medien und Kommunikation

Nach oben