Behindertenbeirat
Herr
Jan Wenner
Stellvertrender Fachbereichsleiter Rechnungsprüfung
Telefon:
0 76 21 4 15-447
Fax:
0 76 21 4 15-427
Zimmer 9.13

Aktivitäten 2008

September 2008
Beschilderung und Ausweisung der Behindertenparkplätze am Burghof
Die Behindertenparkplätze am Burghof wundem mit dem Verkehrszeichen "Rollstuhlfahrerparkplatz" ausgestattet. Außerdem wurde auf dem gesamten Vorplatz absolutes Halteverbot angeordnet. Die Eingrenzung der Parkfläche mit Steinquadern ist optisch ein Gewinn, da diese gerne von Besuchern von Veranstaltungen als Sitzgelegenheit in den Pausen genutzt werden. Die Zufahrt auf die Behindertenparkplätze erweist sich dadurch allerdings als schwierig, insbesondere wenn der äußerste Parkplatz bereits belegt ist. Dies betrifft insbesondere Selbstfahrer mit größeren Fahrzeugen. Dadurch gibt es zeitweise Schwierigkeiten beim Ein- und Ausparken.

16. September 2008
Begehung der Stadtbibliothek
Die Eingangsituation der Stadtbibliothek in Lörrach soll 2009 für Rollstuhlfahrer, Gehbehinderte und Kinderwagen optimiert werden. Geplant ist eine automatische Eingangstür und eine Rampe mit maximal 6 Prozent Steigung. Ein zusätzlicher Behindertenparkplatz entstand vor der Stadtbibliothek an der Basler Straße.

16. September 2008
Friedhofbegehung in Stetten, Tumringen und Tüllingen
Gemeinsam mit der Friedhofsverwaltung, Irena Rietz vom Behindertenbeirat und Hans-Peter Matt - Fachberater für barrierefreies Bauen - fand eine Begehung der Friedhöfe in Hanglage statt. Die Friedhofsverwaltung zeigte sich sehr kooperativ für Verbesserungsvorschläge. Gemeinsam mit dem Fachberater konnten den topographischen Umständen entsprechend zufriedenstellende Lösungsvorschläge erarbeitet werden. Schon im Dezember wurde am Friedhof Stetten eine neue Rampe für Rollstuhlfahrer mit integriertem Treppenaufgang für Menschen mit Rollatoren fertig gestellt.

1. September 2008
Behindertenparkplatz an der Bonfatiuskirche
Der Behindertenbeirat freut sich, dass die katholische Kirchengemeinde die Anregung aufgenommen hat und neben dem barrierefreien Zugang auf dem Kirchengelände auch einen Schwerbehindertenparkplatz geschaffen hat. Dieser ist zu den Gottesdiensten und kirchlichen Veranstaltungen über die Schranke an der Haagener Straße erreichbar
.
11. Juni 2008
Stadtrundgang mit Mitarbeitern städtischer Fachbereiche
Der Stadtrundgang mit Mitarbeitern städtischer Fachbereiche sollte die mit Planung und Bau befassten Fachleute im Rathaus auf mögliche Hindernisse im Stadtbereich aufmerksam machen. Die Teilnehmer machten eine Selbsterfahrung mit dem Rollstuhl und dem Blindenstock und gewannen so einen Einblick in den Alltag behinderter Menschen.

6. Mai 2008
Podiumsdiskussion "Teilhabe behinderter Menschen in Lörrach"
Im Rahmen der Aktionstage für Menschen mit Behinderung in Baden-Württemberg hatte die Lebenshilfe als Podiumsgäste Oberbürgermeisterin Heute-Bluhm sowie den Behindertenbeauftragten der Stadt, Dirk Furtwängler, und dessen Stellvertreterin, Irena Rietz, eingeladen. Das Publikum stellte Fragen und gab Anregungen zur Verbesserung der Integration von behinderten Bürgern in Lörrach. So entstand ein interessanter Dialog.

3. Mai 2008
Aktionstage für Menschen mit Behinderung
Der Behindertenbeirat Lörrach beteiligte sich an den landesweiten Aktionstagen für Menschen mit Behinderung in Baden-Württemberg unter dem Motto "Mitten drin statt außen vor". Auf dem alten Marktplatz wurde zusätzlich zum Infostand ein Rollstuhlparcours, ein kleiner Rundgang unter der Augenbinde und eine Taststation zur Selbsterfahrung angeboten. Die Agentur für Arbeit, der Integrationsfachdienst, die Deutsche Rentenversicherung und die Eingliederungshilfe des Landratsamtes waren als Standteilnehmer eingeladen worden. Die anschließende Sendung von Radio Kanalratte basierte auf Interviews mit Betroffenen und Standbesuchern. Außerdem wurden an drei Abenden im Hebelsaal des Museums am Burghof Kinofilme gezeigt, die Menschen mit Behinderung in den Mittelpunkt stellten.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK