Dienstleistung

Personalausweis - vorläufigen Personalausweis beantragen

Mit dem vorläufigen Personalausweis können Sie die Zeit bis zur Ausstellung des neuen Personalausweises überbrücken. Er wird von der zuständigen Behörde sofort ausgestellt und gilt höchstens drei Monate. Sie müssen ihn bei der Aushändigung des neuen Personalausweises zurückgeben.

^
Teams
^
Zugehörigkeit zu
^
Voraussetzungen

Sie brauchen den Ausweis sofort.

^
Verfahrensablauf

Sie müssen den vorläufigen Personalausweis persönlich bei der Personalausweisbehörde Ihres Hauptwohnsitzes beantragen und glaubhaft machen, dass Sie sofort einen Ausweis benötigen. Den vorläufigen und den neuen Personalausweis können Sie gleichzeitig beantragen.

Die Behörde stellt Ihnen den vorläufigen Personalausweis sofort aus.

^
Erforderliche Unterlagen

Nachweise für Ihre Angaben im Antragsformular. Es handelt sich um dieselben Nachweise wie beim Antrag auf einen neuen Personalausweis.

Es können weitere Unterlagen nötig sein.

Hinweis: Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Stelle, welche Unterlagen Sie vorlegen müssen.

^
Frist/Dauer

keine

^
Kosten/Leistung

EUR 10,00

Hinweis: Bei Bearbeitung des Antrags außerhalb der Dienstzeit erhebt die Behörde einen Zuschlag von 13 Euro. Den Antrag können Sie auch bei einer örtlich nicht zuständigen Personalausweisbehörde stellen. Diese muss Ihren Antrag bearbeiten, wenn Sie wichtige Gründe darlegen. Für diese Bearbeitung kann die Behörde auch einen Zuschlag von 13 Euro erheben.

^
Sonstiges

Den vorläufigen Personalausweis müssen Sie beim Empfang des neuen Personalausweises abgeben.

^
Rechtsgrundlage
^
weitere Hinweise
Bei der ersten Antragstellung (nach Geburt oder neuem Zuzug)  ist die letzten Personenstandsurkunde (bei ledigen Personen ist dies die Geburtsurkunde und bei verheirateten/geschiedenen/lebespartnerschaft führenden Personen die Ehe-/Lebenspartnerschaftsurkunde) sowie ggf. weitere Unterlagen zur deutschen Staatsangehörigkeit (Einbürgerungsurkunde, Spätaussiedlerbescheinigung, Vertriebenenausweis etc.) mitzubringen.

Einwohner der Ortsteile können sich auch an die jeweilige Ortsverwaltung wenden.

Die Gebühr ist bei Antragstellung zur Zahlung fällig.

Allgemeine Hinweise im Internet:
Alle Informationen zum neuen Personalausweis im Scheckkartenformat finden Sie auf dem Personalausweisportal des Bundesministeriums des Innern:
http://www.personalausweisportal.de.

Personalausweisanträge für Auslandsdeutsche werden seit dem 01. Januar 2013 nur noch von den hierfür gesetzlich zuständigen deutschen Auslandsvertretungen entgegengenommen. Die bis zum 31. Dezember 2012 geltende übergangsweise Zuständigkeit der deutschen Inlandsgemeinden endete. Das Auswärtige Amt in Berlin hat die Konsularabteilung der Deutschen Botschaft in Bern für die in der Schweiz lebenden deutschen Staatsangehörigen zur zuständigen Ausweisbehörde erklärt.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK