Energiestadt Lörrach Logo
Herr
Jörg Bienhüls
Energieprojekte, Energiemanagement, Energieberatung
Telefon:
0 76 21 4 15-2 62
Fax:
0 76 21 4 15-4 25
Zimmer 15.18

Vorbildliche Sanierungen und Bauprojekte

Holzhackschnitzelanlage für das Schulzentrum Rosenfels

Im Rahmen des Energieeinspar-Contracting wurde ein Wärmeverbund für das Schulzentrum Rosenfels (Hans-Thoma-Gymnasium, Hebelgymnasium, Theodor-Heuss-Realschule), das Hallenbad und die Rosenfelshalle mit einer neuen Holzhackschnitzelanlage am Hallenbad errichtet. Damit wurden auf einen Schlag drei veraltete Heizsysteme modernisiert und miteiner modernen Gebäudeleittechnik ausgestattet. Das Projekt spart der Umwelt jährlich über 700 Tonnen CO2 ein.

Wärmeverbundkonzept Rathaus Haagen

Im Oktober 2006 wurde im Rathaus Haagen die neue Heizanlage in Betrieb genommen. Anstelle der alten Ölheizung aus dem Jahr 1968 erzeugt nun ein moderner Holzpelletkessel in Kombination mit einer thermischen Solaranlage die Wärme für das Rathaus Haagen mit Ortsverwaltung, Feuerwehr und Wohnungen sowie die nahe gelegene Alte Halle. Der Energieverbrauch konnte dadurch um zirka 20 Prozent und die CO2-Emissionen um zirka 90 Prozent reduziert werden.

Sanierung Pestalozzischule

Von Oktober 2005 bis Juli 2006 wurde die Pestalozzischule generalsaniert. Ausgangspunkt war eine hohe Schadstoffbelastung der Innenräume. Die Sanierung wurde anhand der Energie-Richtlinien der Stadt Lörrach durchgeführt, wodurch die Pestalozzischule nach der Sanierung ein hervorragend niedriges Energieniveau aufweist.
Die Verbrauchsdatenerfassung und –auswertung durch das Energiemanagement hat gezeigt, dass im Wärmebereich die Energieeinsparungen rund 70 Prozent, beim Stromverbrauch rund 18 Prozent und die Einsparungen beim Wasserverbrauch rund 17 Prozent betrugen.

Neubau Eichendorff-Turnhalle

Beim Neubau der Eichendorff-Turnhalle wurden erstmals die Energie-Richtlinien der Stadt Lörrach umgesetzt. Die neue Eichendorff-Turnhalle wurde in Niedrigenergiebauweise (Unterschreitung der Grenzwerte der Energieeinsparverordnung um 30Prozent) errichtet und mit zahlreichen energiesparenden Details ausgestattet. Die Wärmeversorgung erfolgt mit einer Holzpellet-Heizung und die Lüftungsanlage ist mit einem Erdregister zur natürlichen Luftvorwärmung im Winter und Luftkühlung im Sommer ausgestattet. Die Eichendorff-Turnhalle setzt damit Maßstäbe für zukünftige Neubauvorhaben.

Heizungssanierung mit BHKW im Museum

Die veraltete Heizung im Museum wurde durch einen Gas-Brennwertkessel und ein Blockheizkraftwerk (BHKW) ersetzt. Das BHKW erzeugt neben Wärme auch Strom, der überwiegend im Museum genutzt wird. Überschüssiger Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Zusätzlich wurde die Fußbodenheizung mit einer modernen Zonenregelung ausgerüstet, wodurch das Gebäude bedarfsgerecht beheizt werden kann und unnötige Wärmeverluste vermieden werden. Die Finanzierung erfolgte durch das Intracting. Für die Stromerzeugung erhält das Museum eine CO2-Gutschrift, die im Jahr 2006 zirka 8,75 Tonnen betrug.

Sporthalle Wintersbuck

Im Jahr 2000 wurde die Sporthalle Wintersbuck komplett saniert. Durch diese Maßnahmen wurde eine Wärmeeinsparung von jährlich ca. 250 MWh erzielt. Der Stromverbrauch stieg jedoch gleichzeitig trotz der Sparmaßnahmen an der Beleuchtung aufgrund der anspruchsvolleren Lüftungstechnik um ca. 20 MWh an. Insgesamt ergibt sich somit eine Energieeinsparung von etwa 230 MWh/Jahr. Der Wasserverbrauch konnte deutlich um durchschnittlich 2.000 m³/Jahr reduziert werden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK