Energiestadt Lörrach Logo

Fachbereich Umwelt und Klimaschutz

Energieberatung

Auskunft Energieberatung:
Telefon (07621) 415-222
energieberatung@loerrach.de

Die Energieberatung ist auch erreichbar unter
www.loerrach.de/energieberatung

Förderprogramme für Alt- und Neubauprojekte

Förderprogramm der Stadt Lörrach „Baubegleitung Energieeffizienz"


Mit dem Förderprogramm „Baubegleitung Energieeffizienz" gewährt die Stadt Lörrach Zuschüsse für die qualifizierte Baubegleitung durch einen Sachverständigen während der Sanierung von Altbauten, sowie während des Baus von Niedrigenergie- bzw. Passivhäusern.

Durch die Baubegleitung soll sichergestellt werden, dass Energiesparmaßnahmen an Altbauten und der Bau von Passivhäusern, die ein hohes Maß an die Qualität der Bauausführung stellen, den vorgegebenen Anforderungen entsprechend ausgeführt werden. Eine fehlerhafte oder nicht fachgerechte Bauausführung soll frühzeitig erkannt und vermieden werden. Der Bauherr erhält damit eine höhere Sicherheit, dass die gewünschte energetische Qualität der Baumaßnahme auch tatsächlich erreicht wird.

Alle weiteren Informationen zu dem Programm entnehmen Sie bitte der Richtlinie zum Förderprogramm. Das Antragsformular können Sie herunterladen oder bei der Energieberatung der Stadt Lörrach anfordern.


Förderprogramme für Energieberatung

Eine ausführliche und hochwertige, von Architekten oder Ingenieuren durchgeführte, Energieberatung wird als Energiesparberatung-vor-Ort vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit einem Zuschuss (ca. 50%) gefördert.Der weniger ausführliche und von Energieberatern im Handwerk durchgeführte Energie-Spar-Check wird vom Land Baden-Württemberg mit einem Zuschuss in Höhe von 100 € gefördert (nur für Ein- und Zweifamilienhäuser).

Förderprogramme für Altbausanierung


Bei den aktuellen Förderprogrammen gilt der Grundsatz: Wer viel tut, wird besser gefördert. Die bessere Förderung kann gegebenenfalls dazu führen, dass der Mehraufwand (z.B. eine Solaranlage oder eine Dachsanierung) ohne zusätzliche Kosten realisiert werden kann.

Altbausanierungen von Wohngebäuden werden im Rahmen des Bundesprogramms Energieeffizient Sanieren von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert. Die Kreditvariante mit niedrigen Förderzinssätzen sind für alle Wohngebäude verfügbar. Eine Zuschussvariante steht Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen offen.

Förderprogramme für Neubau


Neubauvorhaben (Wohngebäude) werden im Rahmen des Bundesprogramms Energieeffizient Bauen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert. Die Förderung ist nur als Kredit möglich.

Förderprogramme für Erneuerbare Energien


Sowohl bei Neu- als auch bei Altbauten werden Solarkollektoranlagen für die Brauchwasserbereitung und/oder Heizungsunterstützung, Holzpelletkessel, automatische Stückholzkessel und Wärmepumpen im Marktanreizprogramm erneuerbare Energien des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit einem Zuschuss gefördert. Besonders gut sanierte Gebäude erhalten einen Effizienzbonus. Es empfiehlt sich daher bei Altbauten eine Kombination mit dem Programm Effizient Sanieren der KfW.

Die L-Bank fördert den Einsatz erneuerbarer Energien in selbstgenutzten Wohnimmobilien in Baden-Württemberg zusätzlich mit einem zinsgünstigen Darlehen im Rahmen des Programms Wohnen mit Zukunft: Erneuerbare Energien.

Sonstige Förderprogramme


Wer mit erneuerbaren Energien oder effizienten Technologien Strom erzeugt, erhält eine Einspeisevergütung, die über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) geregelt ist. Je nach Technologie und eingesetztem Energieträger kann man zusätzlich einen Zuschuss (z.B. KWK-Bonus, NAWARO-Bonus) und/oder eine Rückerstattung der Mineralölsteuer erhalten.

Kleinere Photovoltaikanlagen (bis etwa 10 KWp) können aus dem Programm Erneuerbare Energien der KfW ein Darlehen erhalten.

Gewerbliche Objekte können unter bestimmten Voraussetzungen eine Förderung im Rahmen des Klimaschutz-Plus-Programms des Landes Baden-Württemberg erhalten.

Zum Herunterladen


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK