Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Konzert im Alten Wasserwerk

Podiumsdiskussion anlässlich des achtzigsten Jahrestags der Deportation der Lörracher Juden am 22. Oktober 1940

Mi, 21. Oktober 2020
18:00 Uhr
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Drei Historiker aus der Region beleuchten verschiedene Facetten der Deportation von über 6500 Jüdinnen ins Internierungslager Gurs vor 80 Jahren: die Rolle der Schweizer Fremdenpolizei, die Politik der Vichy-Regierung und die Lage der jüdischen Bevölkerung im Elsass.
^
Beschreibung

Das Internierungslager Gurs am Fuße der Pyrenäen ist zum Inbegriff des Endes jüdischen Lebens in Baden, Rheinland-Pfalz und dem Saarland geworden. In der Podiumsdiskussion werden die Ereignisse von 1940 mit Blick auf die gesellschaftliche und politische Situation in den drei Ländern der Grenzregion erörtert. Auch Fragen zur Rolle der Fremdenpolizei in Basel und zur Politik der Französischen Vichy Regierung werden aufgegriffen. Dem gegenüber sollen auch das zivilgesellschaftliche Engagement und Rettungsschicksale einzelner Lörracher Jüdinnen und Juden beleuchtet werden. Podiumsteilnehmer: Martin Graff (Elsässischer Autor, Filmemacher, Kabarettist, Journalist und Pfarrer), Hermann Wichers (Dr. phil., Archivar am Staatsarchiv Basel-Stadt, bis 2019 Redakteur der Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertumskunde), Ulrich Tromm (Lehrer i.R., schreibt Artikel in Tageszeitungen und historischen Fachzeitschriften). Moderation: Gabriel Heim (Filmautor, Publizist, Verfasser von Biografien der neueren Zeitgeschichte). Anmeldung im Dreiländermuseum erforderlich unter Tel. +49 (0)7621 415 150 (Di-So 11-18 Uhr) oder jederzeit unter museum@loerrach.de.

^
Veranstaltungsort
^
Hinweise
^
Veranstalter
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken
Nach oben