Grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Institutionen

Luftbild Lörrach (© MGS-Südschwarzwald GmbH) Die Trinationale Agglomeration Basel ist Lebensraum von rund 900.000 Menschen. Sie besteht aus Gebieten Südbadens, des Oberelsass und der Nordwestschweiz.

Die Stadt Lörrach als Teil dieses Ballungsraums grenzt unmittelbar an die Schweizer Gemeinde Riehen (Kanton Basel-Stadt). Auch das Elsass ist von Lörrach weniger als zehn Kilometer entfernt. Die Menschen, die im Dreiländereck leben und arbeiten, überqueren im Alltag häufig die Grenzen. Es ist nicht ungewöhnlich, auf dem Wochenmarkt im Nachbarland einzukaufen oder den Arbeitsplatz jenseits der Grenze zu haben. Rad- und Wanderwege verbinden das Dreiland miteinander, touristische oder kulturelle Angebote finden häufig grenzüberschreitend statt.

Damit die Bürgerinnen und Bürger sowie die Gäste diese Ländergrenzen so mühelos überwinden können, arbeiten diverse grenzüberschreitende Gremien an einer guten Kooperation. Sie fördern die nachbarschaftlichen Beziehungen auf der Ebene der Politik und der Verwaltungen der deutschen, französischen und schweizerischen Gebietskörperschaften. Im Bereich der Stadt- und Raumplanung werden Projekte, die die Nachbarländer betreffen, grenzüberschreitend abgestimmt. Die endgültige Entscheidung (die Planungshoheit) bleibt allerdings bei den jeweiligen Gebietskörperschaften. 

Trinationaler Eurodistrict Basel Die Stadt Lörrach ist in verschiedenen grenzüberschreitenden Gremien - wie z. B. im Verein Trinationaler Eurodistrict Basel (TEB) - vertreten. Sein Sitz ist in der ehemaligen Zollanlage neben der Palmrain-Brücke in Village-Neuf, Frankreich.

Dort befindet sich auch die grenzüberschreitende Beratungsstelle Infobest Palmrain. Hier können sich Bürgerinnen und Bürgern in vielen praktische Fragen des Grenzgänger-Alltags beraten lassen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK