Max Sauk

Max Sauk Sparten
Bildhauerei, Malerei, Grafik
1929 Geboren in Hamburg
1944-47

Zimmererlehre in Bargteheide/ Holstein

1947-48 Staatliche Bauschule Hamburg
1950-55 Studium an der Hochschule für bildende Künste Hamburg
1965 Förderpreis des Niedersächsischen Kunstpreises für Plastik
seit 1974 Mitglied des Deutschen Werkbundes

 

Max Sauk lebt und arbeitet in Kandern / Holzen.

Charakteristika

Max Sauk schafft Skulpturen aus Granit, Marmor, Holz, Polyester, Bronze und Metall, ebenso Ölbilder, Zeichnungen, Druckgrafiken, Prägedrucke und Collagen.
Klare Gliederung, monumentale Ruhe, archaische Formen und magisch-mythische Figuren sind kennzeichnend für seine Kunst. Von der intensiven Ausstrahlung seiner Werke, die oft in die Welt des Surreal-Phantastischen entführen, fühlt sich der Betrachter wie magisch angezogen.
Wenn Max Sauk einen Brunnen, einen Platz oder eine Begegnungsfläche gestaltet, will er Identifikation und Orientierung herstellen. Gebrauchsgegenstände sollten seinem Anspruch nach formal und inhaltlich stimmig sein. Er versieht sie mit Anregungen und Anlässen für Gespräch, Spiel und Heiterkeit, für Rast, Ruhe und Kontemplation.


Zahlreiche Platzgestaltungen und Arbeiten im öffentlichen Raum befinden sich in Städten wie: Celle, Hannover, Hamburg, Hildesheim, Kiel sowie Weil am Rhein


Kontakt
Max Sauk                                                                                  
Behlenstr. 4
79400 Kandern
Telefon: 0 76 26 / 3 21


"Pilger, singend" (2011, Holz-Eisen-Muschel), "Flötenspieler“ (2011, Holz-Aluminium), "Ouende“ (2011, Holz-Eisen-Sackleinwand); Höhe je: 1,75m    "Schlafende Muse“ (2008, Gouach-Collage / Relief-Holzrahmen, 94x124cm), Eisenskulpturen (2010)

Ausstellungen und Platzgestaltung im öffentlichen Raum (Auswahl)

  • 1972 "Bodenrelief" Brunnenanlage Kiel, D
  • 1979 "Europa" Holz/Bronze, Celle, D
  • 1987 "Anna Blume Brunnen" Mühlenberger Markt, Hannover, D
  • 1989 "Vogel und Ei" und "Weg der Vögel" Max-Plank-Institut Göttingen, D
  • 1994 "Skulpturen, Bilder" Stapflehus, städtische Galerie Weil am Rhein, D
  • 1999 "Phoenix" Großplastik Landesgartenschau, Weil am Rhein, D
  • 2004 "Kunst ist Freiheit" Retrospektive Museum am Burghof, Lörrach, D 
  • 2005 "Licht an" Galerie Altes Rathaus, Inzlingen, D
  • 2012 "Rendezvous in Sens" Orangerie, städtische Galerie Sens /F

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK