Wappen Meerane

Externe Links

Stadt Meerane

Wussten Sie, dass die „Steile Wand“ von Meerane ein 248 Meter langes Straßenstück mit durchschnittlich 13 Prozent Steigung und dass der Meeraner Burgberg von einem Höhlensystem, dem „Meeraner Höhler“ durchzogen ist? Dieses und noch einiges mehr gibt es in Lörrachs sächsischer Partnerstadt und Umgebung zu entdecken.

Meerane liegt mit seinen rund 18.000 Einwohnern zentral im Wirtschaftsdreieck Leipzig-Chemnitz-Zwickau direkt an der Bundesautobahn A 4 und B 93. Die A 4 verbindet Ostsachsen mit Thüringen, an dessen Landesgrenze Meerane liegt. Die sächsische Landeshauptstadt Dresden ist nur eine Fahrtstunde entfernt, in westlicher Richtung wird Erfurt ebenso schnell erreicht. Die von Automobilbau und Automobilzulieferern geprägte Wirtschaftsregion rückt immer mehr zusammen; und Meerane liegt mittendrin.

Bereits 1174 wurde Meerane als Siedlung erstmals urkundlich erwähnt, als der böhmische König Wladislaw II. auf „Burg Mare“ verstarb. Den Brüdern Hermann und Bernhard von Schönburg wurd 1361 das Lehensbekenntnis über die Herschafft Meerane bestätigt und die Stadt erstmals als „Städtchen“ genannt.

Aus dem „Städtchen“ wurde im Laufe der Jahrhunderte eine Stadt mit vielen Facetten, industriell geprägt durch die Textil- und später durch die Automobilindustrie.
Meerane ist heute auch eine Stadt der Parks und liebevoll restaurierten historischen Gebäude. Sanierte Industriegebäude und wunderschöne Villen aus der Gründer- und Jugendstilzeit umgeben von reizvollen Gärten erzählen Meeraner Geschichten. Noch heute lädt der bereits 1692 erbaute Gasthof Schwanefeld seine Gäste ein, der einst als wichtigste Zollstation an der herzoglich-altenburgischen und königlich-sächsischen Grenze diente.
Die „Steile Wand“ ist die berühmteste Straße in Meerane. Auf einer Strecke von 248 m muss ein Höhenunterschied von 30 m überwunden werden. Kein Wunder, dass sie für Radsportveranstaltungen eine besondere Herausforderung ist.
Mindestens ebenso berühmt sind die Filmmusiken des gebürtigen Meeraners Werner Bochmann (1900 – 1993). Er komponiert die Musik zu über 120 deutschen und internationalen Tonfilmen, darunter „Quax – der Bruchpilot“ und „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann. Der große Saal in der Meeraner Stadthalle trägt heute den Namen Werner-Bochmann-Saal.

Doch Meerane ist auch eine Stadt im Wandel, in der Neues entsteht und Akzente gesetzt werden. Sie sind herzlich eingeladen auf eine Entdeckungsreise durch Meerane, um Lust zu bekommen auf „Mehr“ von Meerane!

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK