Logo von Edirne

Edirne - Stadt im Dreiländereck Türkei-Griechenland-Bulgarien

Innenansicht der Selimiye Moschee   Lachende Verkäuferin auf dem Markt von Edirne   Im Innenhof der Karawanserei   

Edirne ist eine moderne, lebendige Universitätsstadt im europäischen Teil der Türkei. Die 125.000 Einwohner zählende Stadt liegt im Dreiländereck Türkei-Griechenland-Bulgarien am türkisch-griechischen Grenzfluss Meriç Nehri und ist nur zwei Fahrstunden von Istanbul entfernt.

Edirne blickt auf eine sehr wechselvolle Geschichte zurück, in der sie unter dem Namen Adrianopel von 1365 bis 1453 sogar Hauptstadt des Osmanischen Reiches war. Zahlreiche historische Gebäude bezeugen dieses beeindruckende kulturelle Erbe. Die Selimiye Moschee mit ihren wundervollen Mosaiken ist das Wahrzeichen von Edirne. Sie wurde von dem berühmten Architekten Koca Sinan erbaut. Ein klassisches Beispiel osmanischer Architektur ist die ebenfalls von Sinan erbaute Karawanserei, die nun als historisches Hotel wieder Reisende beherbergt. Im Sultan Bayezid II Komplex wurden schon im 15. Jahrhundert psychisch Kranke mit Musiktherapie behandelt - heute ist in diesen Räumen ein beeindruckendes Gesundheitsmuseum zur Geschichte der Psychiatrie untergebracht, das 2004 vom Europarat ausgezeichnet wurde. Gehandelt wird in Edirne an jeder Straßenecke und natürlich in den drei historischen Basaren, von denen wiederum zwei von Sinan erbaut wurden.

Traditionelle kulturelle Höhepunkte des Jahres sind das Zigeuner-Festival im Frühjahr und die Wettkämpfe im Ölringen im Sommer.

Youtube-Video des geförderten türkischen Tourismus Verbandes über Edirne
Edirne Turizm Tanıtım Derneği


Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK