Logo Lörrach International

Unterzeichnung der Freundschaftscharta Lörrach - Edirne

Oberbürgermeister Hamdi Sedefci überreicht Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm eine osmanische Konfektdose Nach gut fünf Jahren intensiver Kontakte zwischen Lörrach und der türkischen Stadt Edirne unterzeichneten Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm und Oberbürgermeister Hamdi Sedefci bei einem Festakt in Edirne eine  Freundschaftscharta.

Als Lörrach International 2005 bei dem Edirner Oberbürgermeister Sedefci anfragte, ob Interesse an einem Städtekontakt bestehe, sagte der Oberbürgermeister gleich ja. Und bei seinem Besuch im Mai 2006 habe „sofort alles gestimmt“. Sedefci betonte, wie wichtig Beziehungen ins Ausland seien: „Noch vor 20 Jahren gab es große Probleme mit Bulgarien und heute pflegen wir Partnerschaften mit zwei Städten in Bulgarien und einer Stadt in Griechenland“.  Mit Lörrach gab es in den vergangenen Jahren schon viele gemeinsame Schritte, die zu zahlreichen Freundschaften geführt haben. Nach anfänglichem „krabbeln“ könne man nun gemeinsam „laufen“. 

Sedefci stellte die Entwicklung der Stadt Edirne vor. Schon lange werden in der Innenstadt keine Neubauten mehr erlaubt, um das gewachsene Stadtbild mit seinen Moscheen und historischen Gebäuden zu bewahren. Inzwischen seien die Ölringkämpfe als Weltkulturerbe anerkannt und die Selimiye Moschee mit Umgebung wurde in die Liste anerkennungswürdiger Unesco-Projekte aufgenommen. Nach dem Ausbau der Fußgängerzone ist jetzt ein 155 Meter hoher Aussichtsturm mit einem drehbaren Café in Planung mit Blick nach Bulgarien und Griechenland. 

„Die Beziehung Lörrach – Edirne hat ein ganz eigenes Gesicht in der Kette der Lörracher Städtepartnerschaften entwickelt“, betonte Heute-Bluhm in ihrer Rede. Ihre anfängliche Skepsis, ob Lörrach dieser Aufgabe gewachsen sei, habe sich schnell zerstreut. Die aktiven des Vereins Lörrach International e.V. haben sich mit großem Engagement in den Kontakt mit Edirne gestürzt. Die Freundschaft sei in den Herzen der Menschen beider Städte verankert und habe zu unvergesslichen Begegnungen geführt. „Auch wir von der Stadtverwaltung sind schnell neugierig geworden“, so Heute-Bluhm weiter. Sie besuchte 2007 zusammen mit dem Kulturreferenten Helmut Bürgel Edirne und war außerordentlich beeindruckt. Edirne sei eine moderne Stadt mit reicher Geschichte.

Heute-Bluhm gab einen Rückblick auf die Aktivitäten zwischen Lörrach und Edirne, die in den letzten fünf Jahren durch den Verein Lörrach International realisiert werden konnten. Mit der Erasmus-Partnerschaft zwischen der Trakya Universität und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Lörrach habe sich ein ganz wichtiges Standbein der Städtefreundschaft entwickelt. Ferner lobte Heute-Bluhm das Engagement der Rotarier Clubs beider Städte, die zahlreiche Begegnungen ermöglicht haben.

„Rund 20 Fäden sind inzwischen zu einem dicken Seil geknüpft“, so beschrieb Prof. Manfred Raupp, erster Vorsitzender des Vereins Lörrach International e.V., die erfolgreichen Projekte  zwischen Lörrach und Edirne. Mit Angelika Messer und Galip Caliskan als AG-Leiter, unterstützt von der ganzen Familie Caliskan, haben die Begegnungen eine außerordentliche Dynamik erhalten und zu der bestehenden Freundschaft geführt. Raupp dankte unter anderem Prof. Enver Duran, dem Rektor der Trakya Universität, Serhad Ceylan, Präsident des Rotary Clubs Edirne, und Namik Döleneken, ehemaliger Vizebügermeister für ihr Engagement als Brückenbauer. Mit der Freundschaftscharta Lörrach-Edirne gebe es nun weitere Möglichkeiten, für Projekte finanzielle Unterstützungen zu erhalten.

Oberbürgermeister Hamdi Sedefci übergab der Lörracher Oberbürgermeisterin die Nachbildung einer osmanischen Konfektdose und eine Statue der Ölringer von Edirne. Gudrun Heute-Bluhm brachte dem Gastgeber eine Vase und eine Lörracher Fahne mit, verbunden mit dem Wunsch, die Lörracher Lerche möge in Zukunft das Lied der Freundschaft zwischen beiden Städten singen.

Lörrach, den 1. Mai 2010

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK