Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Zusammen gegen Corona

Mit Beschluss vom 3. Juni 2021 hat die Landesregierung die Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) geändert. Die Änderungen treten größtenteils am 7. Juni 2021 in Kraft.

Übersicht geltender Verordnungen und Verfügungen:

Was gilt aktuell?

  • Es gilt, persönliche Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Private Treffen im öffentlichen oder privaten Raum mit maximal 10 Personen aus drei Haushalten. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 13 Jahre werden nicht mitgezählt. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt. Ebenfalls werden vollständig Geimpfte (15 Tage nach der zweiten Impfdosis) und Genesene (positiver PCR-Test vor weniger als 6 Monaten) nicht mitgezählt.
In folgenden Bereichen müssen alle Personen ab 6 Jahren eine medizinische Maske tragen:
  • Alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte an Schulen mit Präsenzunterricht sowie Schulhorte und Nachmittags- und Nachhilfebetreuung.
  • Personal in Kitas, Grundschulförderklassen, Horten und Schulkindergärten. Ausnahme: Beim ausschließlichen Kontakt zu Kindern.
  • Im öffentlicher Personenverkehr
  • Bei Mitfahrten von haushaltsfremden Personen im Auto
  • Beim Einkaufen
  • In geschlossenen Räumen, die für die Öffentlichkeit oder für den Publikumsverkehr bestimmt sind.
  • In Arbeits- und Betriebsstätten, Einsatzorten, sowie in Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben
  • In Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Ausnahme: Personal, das nicht direkt mit Patienten oder Bewohnern in Kontakt ist, ist von der FFP2-/KN95-/N95- Pflicht befreit
  • Während Veranstaltungen der Religionsausübung und Beerdigungen
  • Bei den erlaubten körpernahen Dienstleistungen.
  • Kinder bis einschließlich 5 Jahre sind weiter von der Maskenpflicht ausgenommen.
Seit dem 20. April 2021 gilt im Landkreis Lörrach eine erweiterte Maskenpflicht. Über die Vorgaben der Corona-Verordnung hinaus muss in folgenden Bereichen und Situationen ebenfalls eine medizinische Maske getragen werden:
  • auf allen Märkten, Messen und Ausstellungen und deren Umfeld bis zu 50 Metern
  • an Außenverkaufsständen und deren Wartebereichen, sowie im Bereich des Außer-Haus-Verkaufs von Gaststätten
  • bei Veranstaltungen im Sinne des § 10 Abs. 5 in Verbindung mit § 10 Abs. 3 S.1 Nr. 2 und § 1b der Coronaverordnung  im öffentlichen Raum
  • auf öffentlichen Parkflächen und in öffentlichen Parkhäusern
  • auf Bahnhöfen im gesamten Bahnhofsbereich inkl. bestehender Zu- und Durchgänge
  • auf Spielplätzen für Personen ab dem vollendeten vierzehnten Lebensjahr
  • in Fußgängerzonen, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann

Hinweise des Bundesamts für Arzneimittel und Medizinprodukte zur Verwendung von Mund-Nasen-Bedeckungen, medizinischen Gesichtsmasken sowie partikelfiltrierenden Halbmasken (FFP-Masken) finden Sie hier
Für den Landkreis Lörrach gilt aktuell keine Ausgangsbeschränkung.
  • Kitas, Grund- und weiterführende Schulen sind für den Regelbetrieb im Präsenzunterricht ohne Abstand wieder offen. Auch der fachpraktische Sportunterricht an Schulen ist wieder allgemein zugelassen.
  • Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist die verpflichtende Durchführung von 2 Corona-Tests pro Woche für alle Schülerinnen und Schüler und Lehr- personal an allgemeinbildenden Schulen sowie Berufsschulen.
  • Nachhilfeunterricht in Gruppen bis maximal 10 Schülerinnen und Schüler wieder möglich.
  • Lehrveranstaltungen an Hochschulen und Akademien innen bis 250 Personen
  • Kurse an Volkshochschulen und ähnlichen Einrichtungen innen und außen bis 20 Personen
  • Unterricht an Ballett-, Musik-, Kunst- und Tanzschulen bis 20 Personen möglich.
  • Praktische Ausbildung und Prüfung (gilt für Auto, Flugzeug und Boot) sind unter Hygieneauflagen möglich. Alle Personen müssen eine medizinische Maske tragen.
  • Erste-Hilfe-Kurse sind mit tagesaktuellem Schnell- oder Selbsttest der Teilnehmerinnen und Teilnehmer möglich, sowie ein Testkonzept für das Personal.
  • Zusätzliche Öffnung folgender Einrichtungen mit Hygienemaßnahmen vor Ort sowie Kontaktdokumentation:
  • Kulturveranstaltungen (in Theater, Opern, Kulturhäusern, Kino und ähnlichen) innen bis 100 Personen und außen bis 750 Personen
  • Zoologische und botanische Gärten: ohne Auflagen
  • Galerien, Gedenkstätten und Museen: ohne Auflagen
  • Museumsführungen und touristische Veranstaltungen bis 20 Personen
  • Bibliotheken, Archive und Büchereien: ohne Auflagen
  • Messen, Ausstellungen und Kongresse: 1 Person pro 7 m²
  • Veranstaltungen wie Gremiensitzungen oder Betriebsversammlungen in Vereinen, Betrieben o. ä. mit bis 750 Personen außen und mit bis 100 Personen innen
Für Schwimmbädern aller Art innen und außen sowie Badeseen mit kontrolliertem Zugang gilt: 1 Person pro 20 m²

Saunen und Wellnessbereiche innen und außen sind geöffnet für 1 Person pro 20 m² sowie für Gruppen bis 10 Personen
Einzelhandel wieder regulär geöffnet mit folgenden Auflagen:
  • Geschäfte bis 10 m² Verkaufsfläche: 1 Kund*in
  • Geschäfte bis 800 m² Verkaufsfläche: 1 Kund*in pro 10 m² Verkaufsfläche, darüberhinaus 1 Kund*in pro 20 m² (gilt nicht für den Lebensmitteleinzelhandel)
  • gesteuerter Zutritt, Warteschlangen vermeiden, besondere Verkaufsaktionen sind nicht erlaubt
  • Testpflicht entfällt
Körpernahe Dienstleistungen mit Termin und Maske sind möglich. Ein Test ist nicht erforderlich.

Friseurbetriebe dürfen geöffnet bleiben (nur Friseurdienstleistungen). Für den Friseurbesuch ist ein tagesaktueller negativer Corona-Schnelltest erforderlich. Kostenfreie Bürgertests können hierfür genutzt werden. Vollständig Geimpfte (ab 15 Tage nach der 2. Impfung) und Genesene (positiver PCR-Test vor weniger als 6 Monaten) benötigen keinen Test.

Weiterhin geschlossen: Prostitutionsgewerbe.
Die Gastronomie darf zwischen 6 und 22 Uhr öffnen. In Innenräumen ist ein Gast je 2,5 m² Gastraumfläche erlaubt. Im Außenbereich gilt keine Personenbegrenzung. Im Innen- und Außenbereich sind die Plätze so anzuordnen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist. Liefer- und Abholdienste sind auch zwischen 22 und 6 Uhr erlaubt.

Voraussetzung für die Öffnung eines Betriebes ist ein Test- und Hygienekonzept (bedeutet tagesaktueller Coronatest nicht älter als 24 Stunden, Hygienemaßnahmen vor Ort sowie Kontaktdokumentation). In der Außengastronomie entfällt die Testpflicht.

Feiern im Gastgewerbe bis 50 Personen innen und außen (ausgenommen sind Tanzveranstaltungen) mit Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis.

Ebenfalls dürfen Shisha- und Raucherbars zwischen 6 und 22 Uhr wieder öffnen, ebenfalls mit einem Gast pro 2,5 m² innen und Tische mit 1,5 m Abstand. Das Rauchen ist nur im Freien erlaubt.
Vergnügungsstätten wie Spielhallen, Wettvermittlung u. ä. dürfen wieder von 6 bis 22 Uhr öffnen mit einem Gast pro 2,5 m³ innen und 1,5 m Abstand der Tische, Einhaltung der AHA-Regeln. Das Rauchen ist nur im Freien gestattet.
  • Touristische Übernachtung in Beherbergungsbetrieben (wie Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze und ähnliche)
  • Gäste ohne Genesenen- oder Impfnachweis müssen alle 3 Tage negativen
    Coronatest vorlegen.
  • Touristischer Verkehr wie Reisebusse, Seilbahnen, Ausflugsschie, Museumsbahnen
    und ähnliche (Start- und Zielort muss sich mindestens in Önungsstufe 1 befinden,
    maximal die Hälfte der vollen Besetzung)
Zusätzliche Öffnung folgender Einrichtungen mit Test- und Hygienekonzept (bedeutet
tagesaktueller Coronatest nicht älter als 24 Stunden, Hygienemaßnahmen vor Ort sowie Kontaktdokumentation):
  • Freizeiteinrichtungen innen und außen dürfen für kontaktarmen Freizeit- und Amateursport öffnen mit der Auflage: 1 Person pro 20 m². Im Freien entfällt die Testpflicht.
  • Veranstaltungen des Spitzen- und Profisports sowie Wettkampfveranstaltungen des kontaktarmen Amateursports mit maximal 100 Zuschauer*innen innen und 250 Zuschauer*innen außen. Im Freien entfällt die Testpflicht.


Veranstaltungen zur Religionsausübung und Trauerfeiern sind ohne vorherige Anmeldung und Personenbegrenzung gestattet. Gemeindegesang ist zulässig.

Voraussetzung ist die Einhaltung eines Hygienekonzepts.

Bei der Religionsausübung ist eine vorherige Anmeldung bei den Veranstaltenden erforderlich, wenn es aufgrund der erwarteten Besucherzahlen zur Auslastung der räumlichen Kapazitäten kommen wird.
  • Arbeitgeber sind gesetzlich verpflichtet, die gesundheitliche Fürsorge gegenüber ihren Mitarbeitenden wahrzunehmen.
  • Homeoffice, sofern möglich.
  • Treffen im Rahmen des Arbeits-, Dienst- und Geschäftsbetriebes.
  • Gesetzlich vorgeschriebene Weiterbildungen, sofern nicht online auch in Präsenz durchführbar.
  • Maskenpflicht am Arbeitsplatz, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zu den Kollegen nicht eingehalten werden kann (auch im Freien).
  • An den Betrieb angepasste Hygieneauflagen.
Aktuell sind in Lörrach zur Trauung zugelassen: bis maximal 10 Personen. Kinder der Eheschließenden sowie vollständig Geimpfte oder Genesene werden nicht mitgezählt.
Vollständig Geimpfte (ab 15 Tage nach der 2. Impfung) und Genesene (positiver PCR-Test vor weniger als 6 Monaten) sind von der in zahlreichen Bereichen geltenden Testpflicht befreit. Für sie gelten keine Kontaktbeschränkungen. Ebenfalls entfällt die Quarantänepflicht - Ausnahme bei der Einreise aus einem Virusvarianten-Gebiet.

Ein Nachweis über die vollständige Impfung oder den positiven PCR-Test ist erforderlich.

Nach oben