Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Blick vom Tüllinger mit Weinreben auf die Stadt Lörrach
Das Land Baden-Württemberg hat in einer Verordnung vom 17. März 2020 weitreichende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Mit Beschluss vom 23. Juni 2020 hat die Landesregierung eine neue Rechtsverordnung beschlossen. Diese tritt ab 1. Juli 2020 in Kraft.
 
Seit dem 16. Juni ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf den Wochenmärkten in Lörrach nicht mehr verpflichtend. Die Stadt Lörrach appelliert jedoch an das Einhalten des geltenden Mindestabstands und empfiehlt darüber hinaus beim Besuch der Wochenmärkte weiterhin das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.


Die wichtigsten Neuerungen und weitere speziell für Lörrach geltende Regelungen finden Sie im Folgenden zusammengefasst.
Ab dem 1. Juli dürfen sich im öffentlichen Raum nun genau wie im privaten Raum 20 Personen treffen. Die neue Verordnung unterscheidet dann nicht mehr zwischen privaten und öffentlichen Räumen.
 
Soweit keine geeigneten physischen Infektionsschutzvorrichtungen vorhanden sind, wird die Einhaltung eines Mindestabstands zu anderen Personen von 1,5 Metern empfohlen.
 
Im öffentlichen Raum muss außerdem ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern eingehalten werden, sofern nicht die Einhaltung des Mindestabstands im Einzelfall unzumutbar, dessen Unterschreitung aus besonderen Gründen erforderlich oder durch Schutzmaßnahmen ein ausreichender Infektionsschutz gewährleistet ist.
Eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung muss getragen werden
  • bei der Nutzung des öffentlichen und des touristischen Personenverkehrs (Eisenbahnen, Straßenbahnen, Busse, Taxen, Passagierflugzeuge, Fähren, Fahrgastschiffe und Seilbahnen), an Bahn- und Bussteigen, im Wartebereich der Anlegestellen von Fahrgastschiffen und in Bahnhofs- und Flughafengebäuden,
  •  in Friseur-, Massage-, Kosmetik-, Nagel-, Tattoo- und Piercingstudios und in medizinischen und nicht medizinischen Fußpflegeeinrichtungen,
  • in Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe und der Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker sowie in Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes,
  • in Einkaufszentren und Ladengeschäften und
  • von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Freizeitparks, Vergnügungsstätten, Beherbergungsbetrieben und im Gaststättengewerbe bei direktem Kundenkontakt.
 
 
Eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung besteht nicht
  • für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr,
  • für Personen, denen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aus gesundheitlichen oder sonstigen Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist,
  • für Beschäftigte, sofern sich an deren Einsatzort keine Kundinnen und Kunden oder Besucherinnen und Besucher aufhalten,
  • in Praxen und Einrichtungen sofern die Behandlung, Dienstleistung oder Therapie dies erfordert,
  • bei der Inanspruchnahme von gastronomischen Dienstleistungen im öffentlichen oder touristischen Personenverkehr Einkaufszentren oder Ladengeschäften
  • wenn ein anderweitiger mindestens gleichwertiger Schutz für andere Personen gegeben ist.
  • Ab dem 1. Juli ist bei privaten Veranstaltungen mit nicht mehr als 100 Teilnehmenden kein Hygienekonzept mehr nötig. Dies gilt etwa für Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern, Taufen und Familienfeiern.
  • Ab dem 1. Juli sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen möglich, wenn den Teilnehmenden für die gesamte Dauer der Veranstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt. Also etwa Kulturveranstaltungen, Vereinstreffen oder Mitarbeiterversammlungen.
  • Ab dem 1. August sind Veranstaltungen mit weniger als 500 Personen wieder erlaubt.
  • Bis zum 31. Oktober sind Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmenden weiter untersagt.
  • Untersagt sind weiterhin Tanzveranstaltungen mit Ausnahme von Tanzaufführungen sowie Tanzunterricht und -proben.
  • Clubs und Diskotheken dürfen weiterhin nicht öffnen.
Folgende Regelungen gelten in den Lörracher Trauzimmern:


Schlössle Brombach

Trauzimmer (Turmzimmer)
Aktuell sind zur Trauung zugelassen: Standesbeamter, Brautpaar, Fotograf

Trausaal
Aktuell sind zur Trauung zugelassen: Standesbeamter, Brautpaar, 12 Gäste, Fotograf


Burg Rötteln

Aktuell sind zur Trauung zugelassen: Standesbeamter, Brautpaar, sechs Gäste, Fotograf


Während der Trauung muss kein Mundschutz getragen werden, außer es ist der Wunsch des Brautpaares.

Nach den aktuellen Regelungen für Trauerfeiern vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport sind ab dem 22. Juni 2020 auf den Lörracher Friedhöfen Beisetzungen, unter Wahrung von Mindestabständen von 1,5 Metern, mit bis zu 100 Personen möglich.
 
Die Abdankungshallen auf dem Hauptfriedhof sowie auf den Friedhöfen Brombach, Haagen und Hauingen können unter Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen wieder für Trauerfeiern genutzt werden. Um den Gesundheitsschutz der Besucherinnen und Besucher zu gewährleisten, wurde die Einzelbestuhlung auf einen Abstand von zwei Metern eingerichtet. Auf Grund dieser Regel sind bei Trauerfeiern in der Abdankungshalle auf dem Hauptfriedhof 30, in Brombach 20, in Haagen 17 und in Hauingen 25 Personen zulässig. Im Eingangsbereich der jeweiligen Abdankungshallen sind Desinfektionsstationen installiert und die notwendigen Verhaltensregeln aufgeführt. Beim Betreten der Abdankungshallen wird das Tragen eine Mund-Nase-Bedenkung empfohlen, die auf dem Sitzplatz abgenommen werden kann. Das Singen ist während den Trauerfeiern nicht erlaubt.
 
Auf dem Hauptfriedhof können die Angehörigen wieder von den Verstorbenen in den Abschiedsräumen Abschied nehmen. Auch hier sind aus Gründen des Gesundheitsschutzes nur maximal fünf Personen gleichzeitig erlaubt.

Angebote Lörracher Einzelhändler und Gastronomen


Viele Lörracher Einzelhändler und Gastronomen bieten während der Schließzeiten telefonische telefonische Bestellung und/oder Onlinebestellungen sowie Liefer- und Abholservices an.

Eine Übersicht finden Sie beispielsweise auf der Website von
Auf der Online-Plattform #wirhaltenzusammen der Tourismusmarketing GmbH Baden-Württemberg informiert die Stadt Lörrach zudem über das Angebot Lörracher Betriebe.
Sie möchten Ihr Angebot ebenfalls in diesem Portal platzieren? Dann wenden Sie sich bitte an die Touristinformation Lörrach, per Mail an tourismus@loerrach.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 07621 / 415 120.
Menschen auf dem Alten Marktplatz
Nach oben