Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Sporthalle Brombach Bannerbild

Trotz der Corona-Pandemie lief auch die Errichtung der neuen Sporthalle in Brombach im Zeitplan. Nach dem Baubeginn im Oktober 2017 wurde das städtische Bauprojekt nun im Juli 2020 fertiggestellt. Neben dem Sportbetrieb steht in der Halle auch Platz für Veranstaltungen mit etwa 500 Personen zur Verfügung. Sie bietet optimale Bedingungen für Lörracher Schulen und Vereine im Sport-, Freizeit- und Kulturbereich. Im Anschluss an ein städtebauliches Wettbewerbsverfahren wurde im Jahr 2014 mit der Planung der Sporthalle begonnen. Der Baubeginn war im Oktober drei Jahre später.

Die Sporthalle Brombach wird als zweiteilige Sporthalle (45 m x 30 m Sportfläche) und für Veranstaltungen genutzt. Der Eingang erfolgt durch ein ebenerdig gelegenes Foyer mit angeschlossenem Küchenbereich und Lagerflächen. Von hier aus bietet eine mobile, ausfahrbare Tribüne Platz für 540 Zuschauerinnen und Zuschauer. Über separate Treppenhäuser und einen Aufzug gelangt man in die um ein Geschoss tiefer gelegene Sporthalle mit Umkleiden, Sanitär- und Geräteräumen. Das enge Baufeld sowie Änderungen der Rahmenbedingungen wie beispielweise Planungsänderung seitens der Schöpflin-Stiftung, Erweiterung der Mobilitätsdrehscheibe oder auch Gleiserweiterung der Deutschen Bahn wurden zu besonderen Herausforderungen für das Bauprojekt. Trotz der EU-weiten Ausschreibung wurden sehr viele Lörracher und regionale Firmen beauftragt, verschiedene Arbeiten am Projekt auszuführen.

Die offizielle Einweihung der Sporthalle Brombach hat am 15.05.2022 statt gefunden.

In einem nächsten Schritt werden aktuell die Erweiterung der Mobilitätsdrehscheibe am Bahnhof Brombach mit weiteren Parkmöglichkeiten geplant und umgesetzt.

Medieninformation

Sporthalle Brombach kurz vor der Fertigstellung

Letzte Aktualisierung März 2022
Finanzmittel 9,8 Millionen Euro


Chronologie

  • 2014: Ideen- und Realisierungswettbewerb für den Bau der Sporthalle und die städtebaulich Entwicklung des Geländes durch Stadt und benachbarte Schöpflin-Stiftung
  • Dezember 2016: Zustimmung der Planung und Kostenberechnung durch den Gemeinderat
  • April 2017: Einreichung Bauantrag
  • August 2017: Baugenehmigung erteilt
  • Oktober 2017: Spatenstich und Beginn der Arbeiten
  • Oktober 2017 bis Januar 2018: Abbruch vorhandener baulicher Anlagen und Erdarbeiten.
  • April / Mai 2018: Verlegung von Leitungen
  • Mai 2018: Baubeginn Rohbau
  • Februar 2019: Einbau der Holzleimbinder
  • März 2019: Richtfest – Fertigstellung Rohbau und Dachstuhl
  • Juli 2020: Baufertigstellung
  • 14. Mai 2022: Feierliche Eröffnung (coronabedingt verspätet)

    Nach oben