Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Mobilitätsdrehscheibe Brombach

Planungsphase Mobilitätsdrehscheibe Brombach

 

Wer ist an der Planung der Mobilitätsdrehscheibe beteiligt?

  • Stadt Lörrach mit den Stadtwerken und dem Fachbereich Tiefbau
  • Schöpflin Stiftung
  • Vacuform
  • Planungsbüro Rapp Regioplan, Lörrach
  • Fachplaner: Elektroplanung: Elektro Rütten, Umweltplanung: proeco

Seit wann wird die Baumaßnahme geplant und welche Herausforderungen gab es in der Planungsphase?

Im Jahr 2016 wurde der Bebauungsplan „Schöpflin Areal“ aufgestellt, darin war ein Parkdeck geplant, um den Bedarf von Parkplätzen der neuen Sporthalle abzudecken. Die Fläche, auf der das Parkdeck vorgesehen war, hat die Stadt Lörrach mit finanzieller Unterstützung der Schöpflin Stiftung von der Vacuform AG abgekauft. Im Gegenzug forderte die Schöpflin Stiftung von der Stadt 15 private Stellplätze auf dem gekauften städtischen Grundstück zu errichten. Die Planung des Parkdecks wurde wegen des schlechten Kosten-Nutzen Verhältnisses nicht mehr weiterverfolgt. Es wurde seit 2019 mit einem ebenerdigen Parkplatz und vergrößertem Busbahnhof weitergeplant. An der Idee zu einem Gemeinschaftsprojekt wurde weiterhin festgehalten. Die Vacuform AG erklärte sich bereit weitere Teilbereiche ihrer Grundstücke für einen großflächigen Parkplatz zur Verfügung zu stellen. So wurde eine weitere Parkplatzvariante entwickelt, bei der auch auf Vacuformgrundstücken geplant wurde. Die geplanten Parkplätze auf diesen Grundstücken sollen bis zum Jahr 2114, gekoppelt an die Erbbaulaufzeit der Sporthalle auf dem Schöpflin Grundstück, durch die Schöpflin Stiftung, aber zeitweise auch durch die Öffentlichkeit genutzt werden können.

Welche Fläche kann für die Mobilitätsdrehscheibe geplant werden?

  • Baufeld Parkplatz und Busbahnhof hat circa 5900 Quadratmeter (circa 200m x 30m)
  • Das Bauprovisorium, die Baustraße hat circa 1400 Quadratmeter

Was sind die Herausforderungen der Fläche?

  • In der Planungsphase mussten komplexe Eigentumsverhältnisse und Nutzungsansprüche und beengte Verhältnisse zusammengeführt werden.
  • Abstimmungsprozesse mit der Deutschen Bahn im Vorgriff des zweigleisigen Ausbaus der Garten- und Wiesentalbahn, Genehmigung seitens Bahn zur weiteren Nutzung in gewünschter Form.
  • Bauablauf im Kontext angrenzender Nutzung durch die Deutsche Bahn, den Busverkehr, die Sporthalle, Vacuform und die Schöpflin-Stiftung.
  • Sicherheitsvorschriften Deutsche Bahn sind zu berücksichtigen.
  • Kampfmitteverdachtsfläche mit Aufwand zur Kampfmittelsondierung.
  • Zeitliche Abfolge der Baumaßnahme, vorab Abbruchmaßnahme.

Welche Mobilitätsnutzungen gibt es aktuell am Bahnhof in Brombach?

Der bestehende Busbahnhof soll von zwei auf vier Busstandplätze erweitert werden. Die Buslinien 6, 16, 10 (Ortsbus) und 54 (Kanderner Linie) fahren den Busbahnhof aktuell an. Zusätzlich ist Raum für einen möglichen Shuttlebus zwischen dem Bahnhof Brombach und dem Zentralklinikum eingeplant. Eine deutliche Vergrößerung des Busbahnhofs ist daher erforderlich.

Letzte Aktualisierung August 2022
Finanzmittel 2,55 Millionen Euro

Chronologie

  • August 2022: offizieller Baubeginn

    Nach oben