Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
Kita Haagen

Nach rund zwei Jahren Bauzeit wurde die Kindertagesstätte in Haagen planmäßig im Sommer 2020 fertig gestellt, sodass die Betreuung nach den Sommerferien aufgenommen wurde. Für das städtische Betreuungsangebot wurde das Gebäude der Alten Schule im Lörracher Ortsteil Haagen umgebaut. Fünf Gruppen sollen den ansteigenden Bedarf in den nördlichen Ortsteilen decken. Nach einer Standortuntersuchung 2015 wurde die Alte Schule ausgewählt, da dieser Standort Vorteile gegenüber den anderen untersuchten Grundstücken aufwies. Das Gebäude wurde im Jahr 1883 errichtet und seit 2018 renoviert und erweitert. Im September 2020 war die Eröffnung.

Die neue Kindertagesstätte soll den Bedarf an Krippen- und Kindergartenplätzen in Haagen wie auch in Hauingen und Brombach mittelfristig decken und somit die Betreuungssituation für die Familien in den nördlichen Ortsteilen attraktiver machen.
Das Gebäude wird nach der endgültigen Fertigstellung übergangsweise von zwei Trägern gemeinsam genutzt werden. Die neue städtische Kita belegt das Erdgeschoss mit jeweils einer Krippen- und Kindergartengruppe. Der Evangelische Kindergarten Haagen zieht mit zwei Gruppen aus seinem alten Gebäude in der Markgrafenstraße in das Obergeschoss der neu erstellten Kita um.
Nach dieser mehrjährigen Übergangsphase wird die städtische Kita mit drei Krippengruppen im Erdgeschoss und zwei Kindergartengruppen im Obergeschoss betrieben werden. Die Ganztages-Krippengruppe wird im März 2021 voll belegt sein. Im Kindergartenbereich sind die Kinder aus der Krippe bereits eingerechnet und es könnten lediglich noch ältere Kinder kurz vor den Schuleintritt aufgenommen werden.

Die grundsätzliche Entwurfsidee bestand darin, das 1883 als Schulhaus fertiggestellte und unter Denkmalschutz stehende Gebäude von seinen rückwärtigen, im Laufe der Zeit errichteten An- und Umbauten wie Sanitäranlagen, Treppenanlage aus den 1960er Jahren sowie Raumeinbauten zu 'befreien' und die für die neue Nutzung als Kindertagesstätte zusätzlich notwendigen Flächen dort als klar ablesbares, zweigeschossiges Volumen anzubauen. Der Anbau wurde in Holztafelbauweise entsprechend den Energierichtlinien der Stadt Lörrach als Effizienzhaus 55 ausgeführt. Der Wert beschreibt ein Gebäude, das nur 55 Prozent so viel Energie benötigt wie ein vergleichbarer Neubau. Die Fassaden wurden mit Aluminiumschindeln und Faserzementtafeln bekleidet. Der neue Haupteingang erfolgt über eine Rampe im überdachten Bereich des Anbaues, der bisherige Hauptzugang wird zum Nebeneingang und Notausgang; in diesem Bereich wurde eine Treppe als zweiter Fluchtweg und als Brandschutz errichtet.

Letzte Aktualisierung Dezember 2020
Finanzmittel (Plan) Die Kosten belaufen sich auf rund 4,2 Millionen Euro.






    Nach oben