Volltextsuche auf: https://www.loerrach.de
An vielen Orten im Stadtgebiet wird gerade an Hochwasserschutzprojekten gebaut

Der kommunale Hochwasserschutz und die geregelte Ableitung von Regenwasser ist vor dem Hintergrund zunehmender Extremwetterereignisse wichtiger denn je. Für den Schutz bereits bestehender Bebauungen ist der Bau und die Instandhaltung von Regenrückhaltebecken und Regenwasserkanälen eine praktikable Lösung. Bei der Dimensionsberechnung anstehender Bauvorhaben wird bereits das 100-jährliche Hochwasserereignis inklusive eines Zuschlags angenommen, der die Klimaentwicklung einbezieht.
An folgenden Orten in Lörrach wird aktuell in Maßnahmen zum Hochwasserschutz und zur Regenwasserbeseitigung investiert.

Hochwasserrückhaltebecken Soormattbach

Der Soormattbach ist ein Zufluss der Wiese und fließt durch den Ortsteil Hauingen. Schon öfter kam es in der Vergangenheit zu Überschwemmungen. Am 28. Juli 2014 kam es zu einem Hochwasser, das nicht nur zur Überschwemmung der Ortsmitte führte, sondern auch schwere Sachschäden mit sich brachte. Im Nachgang beauftragte die Stadt Lörrach ein Ingenieur-Büro, das Ereignis aufzuarbeiten und mögliche Lösungen für einen verbesserten Hochwasserschutz für Hauingen zu erarbeiten.
Das entstandene Konzept empfahl unter anderem den Bau eines Hochwasserrückhaltebeckens. Dadurch wird bei starken Regenereignissen ein kontrollierter Abfluss in den Bach ermöglicht und somit ein zusätzlicher Schutz vor Überschwemmungen geschaffen.
Auch wenn das Becken bei den Starkregenereignissen im Sommer 2021 noch nicht fertiggestellt war, so hat es bereits eine gute Wirkung erzielt.

Technische Daten

  • Rückhaltevolumen: circa 11.100 Kubikmetern
  • Dammlänge: 135 Meter
  • Dammhöhe: 4 Meter (an höchster Stelle)

Chronologie

  • Baubeginn: Februar 2021
  • Fertigstellung des Damms im Herbst 2021
  • Montage der technischen Ausrüstung im Winter 2021
  • Ferstigstellung der Gesamtmaßnahme im Sommer 2022

Kosten
Die Gesamtkosten der Baumaßnahme inklusive aller anstehenden Arbeiten im direkten Umfeld des Hochwasserrückhaltebeckens belaufen sich schätzungsweise auf 1.300.000 Euro.

In Hauingen entsteht das Hochwasserrückhaltebecken Soormattbach.

Hochwasserschutz Brombacher Dorfbach

Der Brombacher Dorfbach nimmt Wasser aus unterschiedlichen Zuläufen auf – insgesamt entwässert er so ein 5,4 Quadratkilometer großes Gebiet. Die Stadt Lörrach hat umfangreiche Untersuchungen zur dortigen Hochwassergefährdung durchgeführt. Die Kalkulationen ergaben, dass die unterirdischen Verrohrungen den Wasserabfluss, der bei einem extremen Starkregenereignis auftritt, problemlos aufnehmen kann. Jedoch ufert das Gewässer oberhalb des Zusammenflusses von Tannengraben und Münchhäusligraben aus. Zudem erwies sich die Straßenbrücke im Roßwangweg als Nadelöhr.
Die Stadtverwaltung erarbeitete mehrere Konzepte, die den Hochwasserschutz sicherstellen. Als technisch sinnvollste und wirtschaftlichste Variante hat sich ein Entlastungskanal in der Adelhauser Straße herausgestellt, gekoppelt mit einer Vergrößerung des Brückenquerschnitts am Roßwangweg.

Technische Daten

  • Durchmesser: ein Meter
  • Länge: circa 410 Meter

Nächste Schritte

  • Vor-, Entwurfs, Genehmigungsplanung bis Ende 2021
  • Genehmigungsverfahren (Landratsamt Lörrach) voraussichtlich bis Herbst 2022
  • Ausführungsplanung und Vergabe voraussichtlich bis Frühjahr 2023
  • Bauausführung voraussichtlich bis Sommer 2024

Kosten
Die gesamten Baukosten werden sichn grob geschätzt auf rund 1..205.000 Euro belaufen (+/- 50 Prozent).

Hochwasserrückhaltebecken Schwarzgraben

Das bestehende Hochwasserrückhaltebecken Schwarzgraben oberhalb von Haagen wurde 2006 mit dem Ziel gebaut, den Stadtteil vor Hochwasser aus dem gleichnamigen Gewässer zu schützen. Zum Becken gehört ein Verteilerbauwerk am Ortseingang von Haagen sowie ein Streichwehr zur Markgrafenstraße hin. Zurzeit befindet sich das Projekt in der Entwurfs- und Genehmigungsplanung.

Nächste Schritte

  • Abschluss des Genehmigungsverfahrens beim Landratsamt Lörrach bis Herbst 2022
  • Abschluss der Ausführungsplanung und Vergabe bis Frühjahr 2023
  • Bauausführung bis Herbst 2024

Kosten
Die gesamten Baukosten der Maßnahme werden grob geschätzt voraussichtlich rund 1.000.000 Euro betragen (+/- 50 Prozent).

Erneuerung Schmutz- und Regenwasserkanal Wirkergasse

Zurzeit verläuft die 1966 erbaute Trennkanalisation, bestehend aus Schmutz- und Regenwasserkanal, von der Wirkergasse zum Anschlusspunkt in der Brückenstraße in Hauingen. Da von den anliegenden Wohnquartieren in der Schlichter- und Wirkergasse vermehrt Verstopfungsprobleme beklagt wurden, wurde die Kanalisation von der Stadt Lörrach mit Kameras untersucht. Die Auswertung ergab bautechnische Mängel, welche die Erneuerung erfordern.

Technische Daten

  • Gesamtlänge: jeweils circa 120 Meter
  • Durchmesser Schmutzwasserkanal: 25 Zentimetern
  • Durchmesser Regenwasserkanal:  30 Zentimetern
  • Die Trennkanalisation wird in offener Bauweise erneuert.

Nächste Schritte

  • Kostenberechnung und Entwurfsplanung Herbst 2021
  • Ausschreibung und Vorbereitung der Vergabe Winter 2021
  • Beginn der Baumaßnahme ab Frühjahr 2022
  • Fertigstellung der Baumaßnahme Herbst 2022

Kosten
Insgesamt sind mit Kosten in Höhe von etwa 650.000 Euro zu rechnen (+/- 50 Prozent).

Regenwasserauslass Steghalden

Der Regenwasserkanal Steghalden sammelt einen Großteil des Niederschlags vom nördlichen Tüllinger Hang und leitet diesen in die Wiese ab. Bei ergiebigen Regenereignissen ist der Auslauf jedoch überlastet – das Wasser staut sich im Kanal an und fließt über den Schachtdeckel auf den darunterliegenden Rad- und Fußweg.
Zur Verbesserung der Situation werden zum einen zwei Abschnitte des Kanals aufdimensioniert – statt bisher 40 Zentimeter Durchmesser werden diese auf 70 Zentimeter vergrößert. Zum anderen wird der Regenwasserauslauf an der Wiese umgestaltet und eine befestigte Mulde gebaut, sodass auch bei intensiveren Niederschlägen ein gefahrloser Abfluss sichergestellt ist.

Technische Daten

  • Gesamtlänge: circa 30 Meter zuzüglich Absturzbauwerk
  • Durchmesser: 70 Zentimeter

Chronologie

  • Kostenberechnung und Entwurfsplanung im Winter 2021
  • Ausschreibung und Vorbereitung der Vergabe Frühjahr 2022
  • Baubeginn Ende Mai 2022
  • Fertigstellung Mitte Juli 2022

Kosten
Die gesamten Baukosten betragen ungefähr 115.000 Euro.

Medieninformation "Optimierung des Regenwasserauslasses Steghalden" (09.06.2022)

Der Regenwasserauslass Steghalden wurde optimiert und aufdimensioniert.

Ihr Ansprechpartner

Lukas Machelett   Teamleiter Maßnahmenplanung und Bau
Telefon: 0 76 21 4 15-5 37  l.machelett@loerrach.de  Weitere Informationen
Nach oben