Trakya Universität Edirne und Kliniken des Landkreises Lörrach vereinbaren Zusammenarbeit

Bereits nach kurzer viermonatiger Vorbereitung ist die Kooperationsvereinbarung zwischen den Kreiskliniken und der Trakya Universität in Edirne perfekt und konnte am 12. Oktober 2010 in Edirne unterzeichnet werden.

Austausch Kreisklinik Lörrach mit Trakya Universität Edirne

Foto (v.l.n.r.): Dr. Bernd Vetter (Ärztlicher Direktor Kreisklinik Lörrach), Franziska Schleyer (Deutschlandtreffpunkt Edirne), Mukadder Yucel (Abteilungsleiterin Deutsch Trakya Universität), Prof. Dr. Manfred Raupp (Vorsitzender Lörrach International), Prof. Dr. Enver Duran (Rektor Trakya Universität), Prof. Dr. Theodor Sproll (Prorektor Duale Hochschule Lörrach), Peter Lepkojis (Stellvertretender Geschäftführer Kreisklinik Lörrach), Prof. Dr. Timur Kirgiz (Prorektor Trakya Universität)

Dr. Bernd Vetter (Ltd. Ärztlicher Direktor) und Peter Lepkojis (Stv. Geschäftsführer) äußerten sich anlässlich der Vertragsunterzeichnung beeindruckt von der Wertschätzung, die der Kreisklinik entgegen gebracht wurde. So bezeichnete der Rektor der Trakya Universität Edirne, Prof. Enver Duran die Zusammenarbeit mit den Kreiskliniken als wegweisenden und wichtigen Schritt für die Universitätsklinik. Die Zusammenarbeit, die im ersten Schritt einen Einsatz einiger Pflegekräften aus Edirne nach deren 4-jährigen Studium an der Trakya Universität vorsieht, wird aus seiner Sicht ausdrücklich unterstützt und begrüßt. Als entscheidenden Faktor des auf 1 Jahr befristeten Austauschprogramm für hoch qualifizierten Pflegekräfte benennt Peter Lepkojis vorhandene Sprachkompetenz. Nur wer deutsch versteht und sprechen kann, so Peter Lepkojis, kann auch tatsächlich in die Betreuung unserer Patientinnen und Patienten eingebunden werden. So gehören zum Austauschprogramm auch Sprachkurse am Deutschzentrum Edirne, die ergänzt um Sprachkurse in Lörrach diese Sprachkompetenz vermitteln werden.

Was uns Prof. Enver Duran anlässlich des Besuchs in Edirne gezeigt hat, erläutert Peter Lepkojis, hat mich staunen lassen und bestätigt die Dynamik des türkischen Gesundheitssektors. Die organisierte Gesprächsrunde mit Studentinnen und Studenten der Krankenpflege passte genau in dieses Bild – wir sind mit ehrgeizigen, weltoffenen jungen Menschen ins Gespräch gekommen, die sehr gut informiert waren und sich auf eine enge Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern freuen.

Peter Lepkojis: Ziel des Programms ist es nicht eine Konkurrenz zu unsere sehr gut ausgebildeten Pflegekräften an den Kreiskliniken aufzubauen – vielmehr soll durch die Mitarbeit ein Erfahrungsaustausch entstehen, der auch interkulturelle Aspekte beinhaltet. Es wäre wünschenswert, wenn wir im Gegenzug auch die Möglichkeit für eine Mitarbeit unserer Pflegekräfte in Edirne organisieren könnten – auch da gilt es umgekehrt die Sprachbarriere zu überwinden.

Als ein besonderes Merkmal der Partnerschaft zwischen den Kreiskliniken und der Trakya Universität bezeichnet Dr. Bernd Vetter die Einbettung der Zusammenarbeit in das bereits bestehende partnerschaftliche Netzwerk mit der Stadt Lörrach, Lörrach International e.V. der Dualen Hochschule Lörrach oder den Rotary Clubs. Er bedankte sich insbesondere bei Prof. Manfred Raupp von Lörrach International e.V. für die hervorragende Vorbereitung der Kooperationsgespräche.

(Presseinformation der Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH)

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK