Frau
Britta Staub-Abt
Fachbereichsleiterin Umwelt und Klimaschutz
0 76 21 / 4 15-555
0 76 21 / 4 15-425
E-Mail senden / anzeigen
Zimmer 15.16

Neophyten in Lörrach

Neophyten sind eingeführte und eingewanderte, gebietsfremde Pflanzen. Problematisch sind Neophyten dann, wenn sie sich negativ auf unsere heimische Pflanzenwelt auswirken. Man bezeichnet diese Arten dann als invasive Neophyten. Sie stehen mit den standorttypischen Pflanzen in Konkurrenz und können diese verdrängen. Aufgrund ihrer erfolgreichen Verbreitungsstrategien und dem Fehlen von artspezifischen Fressfeinden und Krankheiten bilden sie dichte Bestände aus. Nicht nur einheimische Pflanzen, sondern auch Tierarten werden verdrängt. Neben den ökologischen Problemen können sie auch große wirtschaftliche Schäden verursachen, weil die Bekämpfung oft äußerst aufwändig ist. Manche Arten dringen mit ihren Wurzeln in Bauwerke ein, andere beeinträchtigen sogar die Gesundheit des Menschen,  zum Beispiel Ambrosia oder der Riesenbärenklau.
 
In Lörrach sind besonders die invasiven Neophyten Japan- und Sachalin-Knöterich, Späte und Kanadische Goldrute, Götterbaum und Essigbaum vertreten. Staudenknöterich und Goldrute sind auf der gesamten Lörracher Gemarkung verbreitet, Götterbaum und Essigbaum nehmen vor allem Flächen im Siedlungsbereich ein.
 
Neophytenkartierung und Neophytenbekämpfungskonzept
Im zweiten Halbjahr 2015 hat das Trinationale Umweltzentrum (TRUZ) im Auftrag der Stadt Lörrach und mit Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger die oben genannten Neophyten auf Lörracher Gemarkung kartiert. Die Standorte wurden in eine Karte eingetragen.
Für die städtischen Flächen wird ein Bekämpfungskonzept erstellt, um die Neophyten einzudämmen und deren weitere Ausbreitung zu verhindern. Die Eigentümer der privaten Flächen werden ermittelt und angeschrieben. Sie werden gebeten, die invasiven Neophyten durch entsprechende Pflegemaßnahmen zu bekämpfen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK